Auto Trends 2017 in Österreich

In Österreich steht die Autoentwicklung auf einem ähnlichen Stand, wie es derzeit auch in Deutschland der Fall ist. Das bedeutet, dass z.B. sehr viele Autos aus Deutschland nach Österreich exportiert werden und gerade die deutschen Marken VW, Audi sowie Mercedes und BMW mehr als beliebt sind und gerne erworben werden.

Deutsche Nobelkarossen werden in Österreich gerne gesehen, woran sich voraussichtlich auch in den kommenden Jahren nichts ändern wird. Die aktuellen Trends gehen deutlich in Richtung Elektromobilität und könnten in den kommenden Jahren dafür sorgen, dass die Technik sich in Österreich deutlich weiter entwickelt.

Welche Antriebsmöglichkeiten werden derzeit in Österreich bei Autos favorisiert?

Im Bereich der Autos gibt es sehr viele verschiedene Antriebsmöglichkeiten, die in Österreich gerne genutzt werden.

Es kommt dabei vor allem darauf an, dass der Antrieb nicht nur funktioniert, sondern auch überall z.B. Treibstoff oder neue Energie aufgetankt werden kann. Im Bereich Antrieb ist es z.B. möglich, dass ohne Probleme Benzin oder Diesel getankt werden können. Beide Antriebsstoffe werden gerne genutzt und haben jede Menge Vorteile.

In Österreich sind die Preise für Treibstoff meist etwas niedriger, als es im Ausland der Fall ist. So kann es sich in jedem Fall lohnen in Österreich ordentlich zu tanken und das wissen auch viele Urlauber die jedes Jahr aus Italien, Deutschland sowie aus der Schweiz zu uns in die Alpenrepublik kommen.

Die Preise je Liter Benzin und Diesen sind teilweise 10 bis 15 Cent niedriger, als es in anderen Ländern der Fall ist. Wer also ein Fahrzeug mit Benzin oder Diesel Treibstoff fährt und einen Urlaub oder Aufenthalt im Ausland plant sollte unbedingt berücksichtigen, dass er im Österreich volltankt, da die Gebühren im Ausland etwas höher sind.

Neben den klassischen Otto Motoren und dem Diesel Motor ist es möglich, dass in Österreich natürlich auch mit Strom getankt werden kann. Die E-Mobilität ist auf dem Vormarsch und in den vergangenen Jahren hat sich auch hier einiges getan. Inzwischen gibt es deutlich mehr Elektro Tankstellen in Österreich, als noch vor einigen Jahren der Fall gewesen ist und viele Betreiber solcher Tankstellen möchten das Netz weiter ausbauen. Wichtig ist, dass es nicht nur viele Tankstellen gibt, sondern auch die Technik dahinter weiter ausgebaut wird.

Tipp: Einen Überblick über aktuelle Auto Trends 2017 gibt es auch in einem umfassenden Focus Artikel zum Thema.

Was leistet die E-Mobilität derzeit in Österreich?

In Österreich ist es aktuell möglich, dass mit Hilfe der Elektromobilität sehr viel geregelt werden kann. Fakt ist, dass die aktuellen Batterien der Autohersteller eine Reichweite von etwa 300 bis 500 Kilometer ermöglichen, was zwar nicht gerade sehr viel ist, aber z.B. für Fahrzeuge die täglich im näheren Umkreis um eine Stadt eingesetzt werden sehr gut geeignet ist. Die entsprechenden Tankstellen sind meist entweder das eigene Haus, oder aber auch darüber hinaus zum Beispiel die entsprechenden Tankstellen im Stadtgebiet.

Eine Ladung dauert je nach Hersteller und je nach Tankstelle unterschiedlich lang. Teilweise ist es möglich, dass über mehrere Stunden getankt wird, zu Hause in der eigenen Garage oder aber auch am Carport ohne Probleme auch über die gesamte Nacht. Je nach Art der Ladestation dauert es auch verschieden lange, bis zum Beispiel entsprechende Ladekapazitäten im Bereich Akku und Laufleistung erreicht werden.

Es lohnt sich daher in jedem Fall über das Internet etwas zu recherchieren, wie lange eine Ladung dauert und vor dem Kauf eines Elektroautos auch zu recherchieren, wo entsprechende Tankstellen im eigenen Umkreis sind und wie sie genutzt werden können. Auch was die künftige Planung der Elektrotankstellen in Österreich angeht ist es möglich, dass jede Menge verschiedener Informationen im Internet kursieren, so dass schnell festgestellt werden kann, wo bald eine solche Tankstelle gebaut werden könnte.

Erdgas und Flüssiggas als alternativer Antrieb in Österreich – kaum gefördert?

Gerade Erdgas und das in Deutschland und Italien beliebte Autogas wird in Österreich so gut wie kaum angeboten. Autogas wird in Deutschland an über 6.000 verschiedenen Tankstellen angeboten und zählt hier zu den besonders beleibten Treibstoffen. Anzumerken ist, dass Autogas ein „Abfallprodukt“ ist, das bei der Gewinnung von Benzin erzeugt werden kann. Grundsätzlich sind die Preise für LPG, bzw. für Flüssiggas deutlich niedriger, als wenn zum Beispiel mit Benzin in Österreich getankt wird. Der Preis je Liter liegt teilweise über 50% unter dem Preis je Liter Benzin was dazu führt, dass sich LPG in Deutschland und anderen Ländern mehr als schnell verbreitet hat.

Autogas hat den großen Vorteil, dass es derzeit deutlich günstiger getankt werden kann, als es z.B. bei Benzin der Fall ist. Fakt ist dabei auch, dass Autogas, sprich LPG steuerlich begünstigt wird und daher ebenfalls als alternativer Treibstoff interessant ist.

Wer Autogas in Österreich tanken möchte wird leider sehr schnell feststellen, dass es bei uns in der Alpenrepublik etwa 5 bis 10 Tankstellen gibt und diese natürlich kaum reichen um den potentiellen Bedarf an Autogas Fahrzeugen zu decken und dafür zu sorgen, dass man überall in Österreich gut auf Autogas unterwegs ist. Es gibt für Menschen in der Nähe zu Deutschland die Möglichkeit, dass auf der anderen Seite der Grenze günstig Autogas getankt werden kann. In Österreich gibt es gerade auf den typischen Transitrouten, wie zum Beispiel auf dem Weg in Richtung Brenner Autobahn nach Innsbruck eine LPG Tankstelle, die ohne Probleme genutzt werden kann.

Wer in Italien unterwegs ist, wird feststellen, dass es hier jede Menge Autogas Tankstellen gibt. Anders als in Deutschland darf der Kunde hier aber nicht selbst tanken, sondern muss den Service der Tankstelle überlassen, bzw. dem Tankwart. Viele Tankstellen in Italien haben gerade in der Mittagszeit geschlossen, da eine Siesta eingehalten wird, was ebenfalls bei der Suche nach einer Tankstelle zu berücksichtigen ist.

Die Mobilität in der Zukunft – wie stellt sich Österreich auf?

Die Automobilität in Österreich wird wie auch in anderen Ländern sehr stark von der Politik gesteuert und natürlich auch sehr stark davon, wie zum Beispiel die entsprechenden Autohersteller ihre Fahrzeuge entwickeln.

Tipp: Im Krone Artikel zum Thema CES Autotrends wird über das Ziel berichtet, den Aufenthalt im Auto so angenehm als möglich zu machen. So soll beispielsweise in Zukunft die Stimmung des Fahrers erfasst werden.

Es ist möglich, dass in etwa 5 bis 10 Jahren sehr viel mehr Elektrofahrzeuge auf dem Markt sind und diese auch deutlich größere Reichweiten haben, als es derzeit der Fall ist. Dies hat den großen Vorteil, dass der gesündere Treibstoff aus z.B. Solarenergie problemlos zum Fahren von Fahrzeugen genutzt werden kann. Letztendlich kann die Entwicklung der Elektrofahrzeuge deutlich Vorteile gegenüber der Entwicklung von Otto und Dieselmotoren haben.

Deine Meinung ist uns wichtig

*