Ernährung: Power-Essen für Männer

„Der Mensch ist, was er isst“ – nicht umsonst hält sich dieser weise Spruch hartnäckig. Wie wir uns fühlen, wie unser Körper aussieht, unsere Haut, unser Bizeps, das alles hängt sehr eng mit dem zusammen, was wir essen. Nicht zuletzt ist bewusstes und gesundes Essen auch Garant für körperliches Wohlbefinden, mentale Fitness und Energie für Job und Privatleben.

Leckere Gerichte für die Figur
Für einen tollen Körper ist eine ausgewogene Ernährung ein Muss. Wer nach Büroschluss nur zu Pizza, Pasta und Pommes greift, wird bald schon ein kleines Bäuchlein als Begleiter haben. Ideal ist eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, Obst und reichlich Proteinen: Mageres Hähnchenfleisch und frischer Fisch dürfen immer auf den Tisch! Dickmacher wie weißes Brot und Kartoffeln sollten gemieden werden – Kohlenhydrate nur in Maßen genießen. Besser zu dunklem Brot mit einer vielfältigen Körnermischung greifen. Und zu Fleisch und Fisch passt gegrilltes oder gedämpftes Gemüse der Saison am besten!

Köstlichkeiten für die Gesundheit

Schwarzer und grüner Tee sind nicht nur ein Genuss, sondern stärken das Immunsystem – durch die grünen und schwarzen Aminosäuren, die in den Blättern enthalten sind. Auch Hagebutten schützen vor Erkältung & Co. – sie enthalten sehr viel Vitamin C.

Schutz vor Osteoporose garantiert Milch, die sehr viel Kalzium enthält – außerdem noch Milcheiweiß, Michzucker, Vitamine und Spurenelemente.
Brokkoli beinhaltet nicht nur lebenswichtige Mineralien, sondern auch eine breite Palette an Vitaminen: C, E und A – diese gelten als beste Waffe gegen krebsauslösende freie Radikale.

Sojabohnen sind wahre Eiweißlieferanten, die auch noch lecker schmecken. Wildlachs gehört zu den Lebensmitteln mit den meisten Omega-3 Fettsäuren, die besonders wichtig für Gefäße, Gehirn, Herz und Stoffwechsel sind. Außerdem enthält der Fisch auch Vitamin D und viel Jod – das für die Schilddrüse von Bedeutung ist. Zu den gesunden Lebensmitteln gehört auch Bier…Bierhefe natürlich. Sie enthält viele Vitamine und Mineralien. Spinat überzeugt mit Folsäure und Eisen, Rindfleisch mit viel Zink.

Brainfood – Futter für die grauen Zellen

Das Gehirn verbraucht 20 Prozent unserer gesamten Energie, die durch die Nahrung zugeführt wird. Die Neurotransmitter brauchen genügend Futter, um Reize von einer Nervenzelle zur anderen zu transportieren. Um den Tag über Spitzenleistung vollbringen zu können, ist ein Frühstück – so sind sich Experten einig – unumgänglich. Auf Kipfel & Co. sollte dabei allerdings verzichtet werden, fette Wurst und Käse machen das Hirn träge. Ideal sind Hülsenfrüchte, dunkles Brot, eine Banane.

Nicht umsonst besteht das typische „Studentenfutter“ aus Nüssen und Haferflocken: Sie liefern Cholin, einen Ausgangstoff für den Neurotransmitter Acetylcholin, der für die Reizübermittlung im Gehirn ausschlaggebend ist. Leichter lernen und besser erinnern ermöglicht neben den Nüssen auch der Verzehr von Sojabohnen, Eiern und Käse.

Deine Meinung ist uns wichtig

*