Festgeld Anbieter in Österreich – Wie attraktiv ist diese Anlageform?

Wie legen Sie Ihr Geld möglichst sicher und renditefreudig an? Die Antwort auf diese Frage beschäftigt tausende von Menschen täglich. Doch das ewige Suchen nach dem optimalen Sparen hat noch kein Ergebnis zu Tage gefördert. Dies liegt unter anderem auch daran, dass nicht zwei verschiedene Anlageformen zur Auswahl stehen.

Sie haben die Qual der Wahl zwischen Festgeld, Tagesgeld, Sparbuch, Wertpapieren, Devisen und noch vielem mehr. Wer soll dabei den Überblick behalten? Im Folgenden konzentrieren wir uns auf einen einzigen Aspekt. Das Festgeld. Wir geben eine grobe Einführung und einen Einblick, was Sie bei dieser Anlage zu erwarten haben.

Ratgeber: Geldanlage Möglichkeiten in Österreich

1) Tagesgeld-Anlage in Österreich
2) Festgeld Anbieter im Überblick
3) Forex Trading als lukrative Anlagechance?
4) Sparbuch als solide Geldanlage in Österreich

Was ist Festgeld?

laufzeit-beachten

Lange Laufzeiten sind beim Festgeld empfehlenswert

Sowohl Tagesgeld als auch Festgeld sind Formen der Anlage, die eher Geister ansprechen, die sich auf der sicheren Seite wähnen wollen. Wir wollen Ihnen gleich zu Beginn die Hoffnung auf das große Geld nehmen. Das Festgeld ist eine solide, eine sichere und eine einigermaßen lukrative Möglichkeit.

Allerdings hängt dies auch von Ihrer Weitsicht ab. Zuerst aber zu den Grundlagen. Im Gegensatz zu flexibleren Einlagen handelt es sich hierbei um eine Geldanlage, die für mehrere Monate oder Jahre angelegt wird.

Lange Laufzeiten führen zu guten Festgeldzinsen

Die Laufzeiten spielen eine große Rolle, dazu später jedoch mehr. Das heißt im Umkehrschluss, dass Sie während dieses Zeitraums keine Verfügungsgewalt über das Kapital haben. Unter anderem bleibt auch der Zinssatz während dieser Zeit stabil. Das kann Vorteile, aber auch Nachteile mit sich bringen.

Transaktionen: Referenzkonto notwendig

Des Weiteren können Sie ein solches Konto nicht für den regulären Zahlungsverkehr hernehmen. Nahezu selbstverständlich ist es, dass Sie kein Bargeld an Automaten abheben können. Sie müssen vielmehr ein sogenanntes Referenzkonto oder Verrechnungskonto angeben. Auf dieses wird nach Ablauf der Anlagedauer der fällige Betrag, inklusive Zinsen, überwiesen.

Wie sicher ist Festgeld?

Bedingt durch die turbulenten letzten Jahre, fragen sich viele Verbraucher, wenn es um Produkte und Angebote von Banken geht, wie es um die Sicherheit steht. Diese Frage ist durchaus berechtigt. Schließlich wird eine sichere Anlageform genau deshalb ausgewählt, um das Kapital zu wahren, mit Abstrichen bei der Rendite.

Dahingehend können wir Sie beruhigen. Sie werden sicher schon einmal den Begriff Einlagensicherung vernommen haben. Diese garantiert dafür, dass bei Instituten innerhalb der EU eine Absicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro vorherrscht.

In welchem Umfang gilt die Einlagensicherung?

Einlagensicherung: Beim Festgeld auch für höhere Summen

An dieser Stelle muss jedoch der Hinweis erbracht werden, dass die Einlagensicherung nur für die Einlage gilt. Die erwirtschafteten Zinsen würden im Falle einer Insolvenz der Bank nicht erstattet werden. Außerhalb der EU gilt diese Regelung nicht. Sollten Sie Kunde bei einer solchen Bank sein und mit einer Insolvenz konfrontiert werden, kann es sein, dass Sie keinen einzigen Euro wiedersehen werden.

Wenn Sie nun extrem auf die Sicherheit Ihrer Anlage bedacht sind, dann empfehlen wir inländische Banken. Viele Kreditinstitute in Österreich bieten eine noch höhere Absicherung, als es das EU Gesetz vorschreibt.

Zum Teil geht diese in den Millionenbereich. Allerdings trifft dies nicht auf jede Bank zu, wie etwa die Anbieter livebank oder denizbank. Dies sollten Sie im Vorhinein unbedingt abklären.

Das Festgeld in aller Kürze:

  • Anlageform mit Bindung
  • allerdings unterschiedlich lange Laufzeiten
  • hohe Sicherheit

Wie attraktiv sind die Zinssätze?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich nicht unbedingt um eine hochspekulative Anlageform. Der Analgebetrag wird in einem jeden Fall gemehrt. Wie hoch die Rendite ausfällt, ist freilich von den Zinssätzen abhängig.

In der Regel erhalten Sie mehr Zinsen auf das Festgeld als auf Tagesgeld. Aktuell ist die Lage vor allem deshalb wenig vorteilhaft, da wir uns in einer Niedrigzinsphase befinden. Dies ist vor allem dadurch bedingt, dass der Leitzins der EZB auf einem Rekordtief ist (0,25 Prozent).

Wichtig: Die aktuellen Konditionen und Zinsen miteinander vergleichen

Es ist keine Besserung in Aussicht. Im Gegenteil. Die EZB hat nicht ausgeschlossen, dass 2014 eine weitere Senkung stattfinden wird. Viele Experten halten dies jedoch für sehr unwahrscheinlich. Die Wirtschaft erholt sich langsam, der Euro gewinnt an Stabilität und die Arbeitsmarktsituation zeigt ebenfalls Fortschritte auf. Für die aktuelle Lage ist dies jedoch nur bedingt optimal. Die Anleger sind verunsichert, ob sich eine Festgeldanlage nun lohnt oder nicht.

Wie wichtig ist der Vergleich von Festgeldangeboten?

Wenn Sie nun ernsthaft mit einer Anlage spekulieren, ist eine Gegenüberstellung der Anbieter und Produkte unbedingt vonnöten. Gerade in diesem Niedrigzinsbereich machen Schwankungen im Endeffekt einen großen Unterschied. Der Vergleich ist hierbei jedoch nicht ähnlich simpel wie bei anderen Produkten.

Sie müssen hierbei beachten, dass die Laufzeit und der Anlagebetrag gleichermaßen eine wichtige Rolle spielen. Je länger Sie Ihr Kapital anlegen, desto höher fallen die Zinsen bei der Bank aus. Allerdings sind Sie im Umkehrschluss auch länger an das Produkt sowie den Anbieter beim Sparen gebunden und würden von einem steigenden Zinssatz bei Ihrer Bank nicht profitieren.

Welche Laufzeit passt zu Ihnen?

Wir wollen im Folgenden eine Differenzierung in punkto Anlagendauer unternehmen. Kurzfristig, mittelfristig oder langfristig. Wir fangen mit der kurzfristigen Laufzeit an. Dies bedeutet entweder sechs Monate oder zwölf Monate. Dieses Zeitfenster können Sie gut überblicken.

Wichtig: Angebote individuell analysieren

Wichtig: Angebote individuell analysieren

Wenn Sie regelmäßig Fachlektüre lesen, entwickeln Sie ein Gespür dafür, wie sich der Markt in absehbarer Zeit verhalten wird. Aus aktuellem Anlass empfehlen wir Ihnen diese Dauer. Die Rendite ist zwar nur knapp besser als bei flexibleren Lösungen, jedoch können Sie zeitnah wieder über das Kapital verfügen und auf die Bedingungen am Markt reagieren.

Empfehlung: Langfristige Geldanlage mit höheren Zinsen

Mittelfristige Anlagestrategien bewegen sich zwischen einem und fünf Jahren. Die Rendite ist hierbei sehr großzügig, aktuell zumindest über 2 Prozent. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Strategie jedoch eher unklug. Spätestens 2015 ist damit zu rechnen, dass ein Zinsanstieg erfolgen wird.

Deshalb erklärt sich auch, warum wir von einer langfristigen Strategie komplett abraten. Sie können kaum vorhersagen, wie sich die Lage in zehn Jahren gestaltet. Es ist aber davon auszugehen, dass in diesem Zeitraum ein Anstieg der Zinsen stattfinden wird, was zur Konsequenz hätte, dass Sie davon nur profitieren können.

Zinssätze und Laufzeiten bei Festgeldanlagen

  • aktuell eher niedrig
  • kurzfristige Anlagen sind zu empfehlen
  • langfristige Anlagen machen kaum Sinn
Account info

Wichtig: Bei kündigen auf Schriftlichkeit achten und vorab informieren

Können Sie ein Festgeldkonto kündigen?

Das ist selbstverständlich möglich. Jedoch raten wir davon eher ab. Sie müssen sich damit auseinandersetzen, dass Verluste eingefahren werden. Das differiert jedoch von Bank zu Bank. Manche Kreditinstitute weigern sich schlicht die Zinsen auszuschütten. Andere wiederum verlangen Bearbeitungsgebühren und eine Vorfälligkeitsentschädigung.

Wichtig: Über die Bindungsdauer Gedanken machen

Machen Sie sich deshalb ausführlich darüber Gedanken, ob eine Festgeldanlage die richtige Lösung für Ihre aktuelle Situation ist. Weitere Geldreserven sollten zur Verfügung stehen, etwa auf einem Tagesgeldkonto, um die Notwendigkeit des Geldes auf diesem Konto einzuschränken.

Deine Meinung ist uns wichtig

*