Kostenloses Girokonto in Österreich

Das kostenlose Girokonto ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und in der Schweiz möglich, allerdings gibt es auch hier verschiedene Bedingungen, um ein kostenfreies Girokonto zu erhalten und dieses nutzen zu können.

Fakt ist, dass bei einigen Banken bedingungslos ein kostenfreies Girokonto angeboten wird. Das bedeutet, dass das Girokonto unabhängig vom Beruf (z.B. Student) kostenlos ist und keine Gebühren für die Kontoführung erhoben werden.

Ebenfalls anzumerken ist, dass das Girokonto auch dann kostenlos ist, wenn keine Umsätze damit erzielt werden, was auch nicht gerade selbstverständlich ist. Bei sehr vielen Banken ist das Girokonto nur dann wirklich kostenlos, wenn zum Beispiel damit Umsätze erzielt werden.

Das bedeutet, dass wenn z.B. ein Gehalt in Höhe von mindestens 1.000 Euro oder ähnliche Summen auf dem Girokonto eingehen ist es möglich, dass die Kontoführung im Girokonto kostenfrei möglich ist.

Wie führe ich ein kostenloses Girokonto in Österreich?

Tipp: Konditionen genau vergleichen

In Österreich wird es 2016 und auch 2017 sehr viele Konten geben, die komplett kostenlos geführt werden können. Kostenlos bedeutet meist, dass das Konto über das Internet geführt werden muss. Zusätzlich gibt es eine EC Karte, die ebenfalls kostenlos genutzt werden kann und mit welcher zum Beispiel vor Ort im Geschäft bezahlt werden kann.

Grundsätzlich ist es möglich, dass in jedem Fall sehr viel über das Internet erledigt werden kann, wenn das kostenlose Girokonto in Österreich genutzt wird. Wer sich im Netz umschaut wird feststellen, dass es einige Banken in Austria gibt, die 2017 ein solches Konto anbieten.

Die Kontoführung ist über das Internet kostenlos und zusätzlich gibt es die Option, dass zum Beispiel mittels EC Girokarte an einigen Geldautomaten kostenfrei Bargeld abgehoben werden kann. Dies ist praktisch, denn je nach Art des Einkaufes oder z.B. an Tankstellen oder im Restaurant kann es sinnvollsein, dass in Bar gezahlt wird und nicht alles mit der Girokarte erledigt wird.
Quelle: http://www.kostenlosesgirokonto.at/

Welche Zusatzprodukte werden zum kostenlosen Girokonto in Österreich angeboten?

Wer in Österreich ein Girokonto eröffnen will kann dazu noch weitere Produkte nutzen und zwar meist ohne Probleme. Es ist möglich, dass das Girokonto in Österreich ohne Probleme online geführt werden kann und zusätzlich zum Beispiel ebenfalls online ein Tagesgeldkonto eröffnet wird. Das Tagesgeldkonto kann im Online Banking Bereich der Bank parallel zum Girokonto geführt und auch bedient werden, was natürlich mehr als praktisch ist.

Viele Banken werben neben der EC Karte damit, dass es auch die Chance auf eine kostenlose Kreditkarte gibt. Hier ist darauf zu achten, unter welchen Bedingungen die kostenlose Österreich Kreditkarte 2017 angeboten wird. Es ist möglich, dass zum Beispiel die Kreditkarte nur dann kostenlos ist, wenn sie online geführt wird und wenn bestimmte Mindestumsätze damit erzielt werden, was nicht unbedingt und immer selbstverständlich ist. Wer sich im Netz umschaut wird feststellen, dass die entsprechenden Kreditkarten sehr unterschiedlich eingestuft werden.

Grundsätzlich ist es möglich, dass mit den Kreditkarten sehr hohe Umsätze erzielt werden und diese meist einer Staffelung unterliegen. Wer z.B. mit der Kreditkarte einen Umsatz in Höhe von jährlich 3.500 oder 5.000 Euro erzielt kann bei einigen Banken die Kreditkarte frei von Grundgebühren in Österreich führen.

Kostenloses Depot 2017 in Österreich zum kostenfreien Girokonto führen?

Ja, es ist möglich, dass neben dem kostenlosen Girokonto auch noch ein kostenfreies Depot geführt wird. In Österreich bietet es sich an, dass beide Konten parallel bei einer Bank geführt werden. Dies führt dazu, dass die kompletten Finanzen direkt im Blick sind und gut analysiert werden können. Wer mit einem Depot in Österreich arbeitet wird feststellen, dass diese ebenfalls online geführt werden können und sehr leicht zu bedienen sind.

Bei der Wahl eines Depots in Österreich ist unbedingt darauf zu achten, wie hoch die Gebühren für das Depot sind. Damit ist gemeint, dass auch dann, wenn die Kontoführung mit dem Depot kostenfrei ist, es möglich ist, dass zum Beispiel die Gebühren für die Transaktionen beim Depot verschieden hoch sind. Fakt ist, dass es möglich ist, dass sehr viel Geld gespart werden kann, wenn eine Bank für ein Depot ausgewählt wird, bei der die Gebühren für das Depot unterschiedlich hoch sind.

Bei einem Depot kommt es vor allem auf die Handelsgebühren an und diese sind je nach Bank sehr verschieden. Teilweise gibt es bei der Höhe der Handelsgebühren eine Staffelung. Das bedeutet, dass die Kunden einen Rabatt erhalten, wenn zum Beispiel mehr als 150 oder 250 Trades in einem Quartal durchgeführt wurden. Es könnte daher mehr als attraktiv sein, entsprechende Depotanbieter in Österreich für das Jahr 2017 danach auszusuchen, wie die Gebühren beim Handel sind.

Tipp: Auf http://www.brokervergleich.net/kostenloses-aktiendepot finden Sie eine umfangreiche Übersicht zu Angeboten für kostenlose Aktiendepots und welche Gebühren es zu beachten gibt.

Das kostenlose Girokonto kann in Österreich im Idealfall mit einem kostenfreien Depot sowie mit dem kostenlosen Tagesgeldkonto und auch der kostenlosen Kreditkarte verknüpft werden. Dies hat den großen Vorteil, dass ohne Problem alles bei einer Bank geregelt werden kann, was für den Alltag wichtig ist. Es ist anzumerken, dass in jedem Fall die Einlagensicherung zu beachten ist, welche in der Regel bei exakt 100.000 Euro je Kunde liegt. Wer höhere Gelder anlegen möchte, kann dies zum Beispiel bei anderen Banken tun und sich hier ebenfalls ein Girokonto, oder aber auch ein Tagesgeldkonto zusätzlich eröffnen.

Es ist dabei zu beachten, wie sich die Preise entwickeln und natürlich auch was grundsätzlich im Bereich der Gebühren möglich ist. Wer sich für das Tagesgeldkonto interessiert und hier die Konditionen online anschaut stellt schnell fest, dass es möglich ist, dass deutlich höhere Zinsen erzielt werden können, wenn das Tagesgeldkonto z.B. im Rahmen einer Aktion für Neukunden eröffnet wird, was in Österreich aber kein Problem sein sollte.

Neukundenaktionen werden bei den Banken immer wieder genutzt, um neue Kunden für z.B. ein Tagesgeldkonto aber auch für ein Girokonto zu gewinnen. Teilweise ist es möglich, dass zum Beispiel im Rahmen der Werbung für einen Neukunden nicht nur die kostenfreie Kontoführung angeboten wird, sondern darüber hinaus auch zum Beispiel entsprechende Startgutschrift erhalten wird. Ein kleiner Bonus, oder ein so genanntes Startguthaben in Höhe von z.B. 50 oder 100 Euro ist meist möglich, wenn gewisse Mindestumsätze mit dem Girokonto erzielt wurden. Sollte z.B. 3 Monate lang nacheinander Gehalt auf dem Konto eingegangen sein ist es möglich, dass Neukunden bei gewissen Aktionen ein Startguthaben gutgeschrieben bekommen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*