Liebe im Netz: Die Singlebörsen ElitePartner.de und e-Darling

Über zehn Millionen Deutsche sind bei Online-Partnerbörsen registriert. Zwei Prozent aller Paare, die sich vor 2007 kennengelernt haben, haben sich über Internet Single Börsen kennengelernt.

Dieser Wert hat sich in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht: Für sechs Prozent aller Paare, die zwischen 2007 und 2012 zusammenfanden, waren Single Börsen im Internet der Schlüssel zum Glück.

Längst haben die Singlebörsen ihr Image vom „Restverwerter“ abgeschüttelt: Ob jung oder alt, Akademiker oder einfache Angestellte – immer mehr Menschen setzen auf den virtuellen Raum als ersten Ort des Kennenlernens.

romantisch-treffen

Erstes Date dank Singlebörse und Partner-Plattform?

Auch in sozialen Netzwerken wird immer häufiger geflirtet: Rund zehn Prozent aller Paare der vergangenen fünf Jahre trafen sich bei Facebook & Co. Doch was taugen die vielen Singlebörsen eigentlich? Welche Plattformen sind seriös – und nicht allzu teuer? Wir nehmen die virtuellen Flirträume etwas genauer unter die Lupe.

ElitePartner – Akademiker und Singles mit Niveau

Bei einer Umfrage des Deutschen Instituts für Service-Qualität bewerteten die Kunden die Singlebörse ElitePartner mit „gut“ – sie erhielt 70,6 von 100 Punkten. 13,8 Prozent der Befragten waren „sehr zufrieden“.

Damit kam ElitePartner bei der Kundenbefragung von 1.700 Männern und Frauen zu acht Singlebörsen und vier verschiedenen Online-Partnervermittlungen auf Platz eins und erhielt die Auszeichnung „Beliebteste Online-Partnervermittlung“, während die Plattform „Dating Cafe“ zur beliebtesten Singlebörse gewählt wurde.

Während Singlebörsen vor allem ungezwungene Kontakte vermitteln, setzen Online-Partnervermittlungen auf wissenschaftlich fundierte Fragebögen etc., um die passenden Partner einander näher zu bringen.

Der Sitz der Online-Partnervermittlung ElitePartner liegt in Hamburg. Die Plattform ist eine der vier größten Online-Partnervermittlungen im deutschsprachigen Raum und ist eine Unternehmenstochter der Tomorrow Focus AG. Im Jahr 2003 wurde die Vermittlung von Arne Kahlke und Sören Kress gegründet, 2004 wurde die Webseite lanciert und ein Jahr später stieg Hubert Burda Media mit einer Minderheitenbeteiligung ein.

Die Zielgruppe
Die Singlebörse ElitePartner wirbt damit, dass sich hier vor allem Akademiker und Singles mit Niveau tummeln, also Gutbetuchte mit interessanten Jobs. Doch was, wenn ich kein abgeschlossenes Studium habe? Woman In Love On Romantic Date

Natürlich kann man sich auch dann bei ElitePartner anmelden. Grundsätzlich wird hier niemand ausgeschlossen, die Zielgruppe sind hier allerdings klar Personen aus der oberen Mittelschicht. Was das Alter anbelangt, sind die Singles bei ElitePartner buntgemischt. Allerdings tummeln sich hier eher die 30- bis 50-Jährigen, aktuell sind etwa drei Millionen Nutzer registriert. Das Geschlechterverhältnis ist ausgeglichen.

So funktioniert’s
Sie melden sich als Mitglied an und füllen einen wissenschaftlichen Persönlichkeitstest aus. Anschließend wählen Sie ein Pseudonym und erhalten Partnervorschläge aufgrund von Übereinstimmung der Persönlichkeit. Sie können in den Profilen der Mitglieder stöbern; sind Sie an einem Mitglied interessiert, können Sie nun eine Nachricht schicken.

Wie hoch sind die Kosten bei der Elitepartner Singlebörse?

Bei Elitepartner ist eine Premium Mitgliedschaft notwendig, um mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten zu können. Bei der kostenfreien Mitgliedschaft können Profile nur angesehen werden. Die Kosten richten sich nach der Laufzeit des Vertrages: Je länger die Mitgliedschaft, umso günstiger sind die Kosten pro Monat. Grundsätzlich wird eine Mitgliedschaft von mindestens sechs Monaten empfohlen. Die Gebühren sind hochpreisig.

24 Monate: 39,90 Euro pro Monat
12 Monate: 44,90 Euro pro Monat
6 Monate: 54,90 Euro pro Monat
3 Monate: 74,90 Euro pro Monat.

Damit der Vertrag nicht automatisch weiterläuft, müssen Sie innerhalb der vorgesehenen Kündigungsfrist den Vertrag kündigen.

Vor- und Nachteile
+sehr seriös
+wissenschaftliche Partnervorschläge
+3 Mio. Nutzer (53 % Männer, 47 % Frauen)

-relativ teuer
-automatische Verlängerung der Mitgliedschaft.

e-Darling: Neuer Liebling gesucht?

Die Partnervermittlung e-Darling hat ihren Sitz in Berlin und wurde 2009 gegründet. Inkubator Rocket Internet und die US-amerikanische Singlebörse Eharmony sind die Hauptinvestoren der Online-Partnervermittlung.

Mit rund 300 Mitarbeitern gehört e-Darling zu den großen Singlebörsen im deutschsprachigen Raum. 2011 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 36 Millionen Euro.

Die Zielgruppe
Im deutschsprachigen Raum sind etwa 2,6 Mio. Mitglieder registriert, in ganz Europa sind ca. 14 Millionen Menschen bei der Singlebörse eingetragen. Das Geschlechterverhältnis liegt bei 53 zu 47 % und ist damit ausgeglichen. Zielgruppe ist eher nicht die akademische Elite, sondern ein Querschnitt der ganz „normalen“ Bevölkerung.

Die Mitglieder der Partnerbörse sind im Vergleich zu Elitepartner eher jünger. Das Durchschnittsalter der Männer liegt bei 32 Jahren, das der Frauen bei 33,5 Jahren. Etwa 50 % der Mitglieder sind Testmitglieder.

So funktioniert’s
Auch E-Darling arbeitet mit einem Persönlichkeitstest, den Mitglieder zuerst ausfüllen müssen. Nach Beantwortung der 283 Fragen werden den Personen sogenannte „Matching-Punkte“ zugeordnet.

Stimmen demografische Daten und die nach einem bestimmten Algorithmus berechnete Persönlichkeit (Erwartungen an Beziehung, Kinderwunsch etc.) mit einem anderen Mitglied überein, werden Partnervorschläge übermittelt.

Nutzern werden zu Beginn fünf bis sieben Vorschläge unterbreitet. Die Kommunikation mit anderen Mitgliedern läuft äußerst unkompliziert und auch Testmitglieder haben durch die „5 Fragen Funktion“ die Möglichkeit, mit Premium-Mitgliedern einen ersten Kontakt herzustellen.

Die Kosten bei e-Darling
Die Kosten liegen bei e-Darling im mittleren Segment. Wer ein Mitglied frei anschreiben möchte, muss eine Premium-Mitgliedschaft abschließen – je länger die Vertragslaufzeit, umso günstiger sind die Gebühren pro Monat.

3 Monate: 29,90 Euro pro Monat
6 Monate: 19,90 Euro pro Monat
12 Monate: 14,90 Euro pro Monat.
Damit der Vertrag sich nicht automatisch verlängert, muss er mindestens zwei Wochen vor Ablauf gekündigt werden.

Vor- und Nachteile
+2,6 Mio. Mitglieder
+kostenlose Testmitgliedschaft
+junge Singles aus allen Berufen

-Mitgliedschaft muss extra gekündigt werden

Deine Meinung ist uns wichtig

*