Tagesgeld in Österreich – Attraktive Geldanlage?

Geld muss heutzutage möglichst gewinnbringend, aber auch sicher angelegt werden. Diese beiden Begriffe schließen sich mehr oder weniger gegenseitig aus. Wäre es so einfach, Gewinn und Sicherheit unter einen Hut zu bringen, so wären die Probleme der Menschheit um einen riesigen Haufen erleichtert.

Dem ist jedoch nicht so. Der Finanzmarkt ist rau und äußerst hart. Sie müssen sich auf viele Komplikationen und Ungereimtheiten einstellen. Eine endgültige Wahrheit gibt es nicht, schon gar nicht auf den Finanzmärkten. In diesem Finanzratgeber führen wir Sie in das Tagesgeld ein.

Ratgeber: Geldanlage Möglichkeiten in Österreich

1) Tagesgeld-Anlage in Österreich
2) Festgeld Anbieter im Überblick
3) Forex Trading als lukrative Anlagechance?
4) Sparbuch als solide Geldanlage in Österreich

Was ist Tagesgeld – Erklärung zur Tagesgeldanlage

geldanlage-sinnvoll-durchfuehren

Empfehlung: Für die Geldanlage ein passendes Tagesgeldkonto-Angebot mit guten Zinsen sichern

Die Beschreibung dieser Anlageform klingt äußerst angenehm und nahezu verlockend. Flexibel, unabhängig und äußerst sicher. Im Gegensatz zum Festgeld oder zum Sparbuch genießen Sie bei einem Tagesgeldkonto sehr große Freiheiten.

Sie müssen keine verbindliche Bindung eingehen und sehen sich daher nicht mit Lästigkeiten wie einer Laufzeit konfrontiert. Verbraucher, die das Tagesgeld präferieren, wollen eine Anlageform, die hohe Freiheit und sehr hohe Sicherheit bietet.

Flexible Geldanlage mit guten Sparzinsen

Das ist jedoch nicht damit zu verwechseln, dass auch hohe Gewinnen eingefahren werden können. Bedingt dadurch, dass die Bank Sie nicht an sich binden kann, wie etwa beim Festgeld, fallen die Zinsen nicht sehr hoch aus.

Wenn wir die aktuelle Zeit zum Anlass nehmen, so sprechen nicht allzu viele Argumente für eine Anlage in Tagesgeld. Die Sparzinsen bewegen sich unterhalb der Inflationsrate, wenn Sie Glück haben auf dem Niveau der Inflationsrate.

Quelle und aktuelle Sparzinsen: www.bankenrechner.at

Das heißt im Endeffekt, dass keine Wertsteigerung des Geldes möglich ist. Einige Experten bezeichnen das Tagesgeld daher als freiwillige Enteignung. Derart negativ sollte der Sachverhalt aber nicht betrachtet werden. Immerhin erhalten Sie Zinsen auf das Produkt und profitieren davon, dass das Kapital sicher angelegt ist.

Welche Sicherheiten gibt es beim Sparen?

Wichtig: Bei jeder Sparform auf höchste Sicherheit achten

Da nun schon mehrfach angedeutet wurde, dass die Absicherung groß geschrieben wird, wollen wir nun genauer erörtern, was damit gemeint ist. Sie haben vermutlich den Begriff Einlagensicherung schon einmal vernommen. Hierbei handelt es sich um eine gesetzliche Vorschrift, die innerhalb der EU gilt.

Dieser Rettungsschirm garantiert, dass Einlagen bis zu 100.000 zu 100 Prozent abgesichert sind. Im Übrigen betrifft das sowohl das Tagesgeld als auch das Festgeld. Achten Sie jedoch sehr genau darauf, wo Ihre Bank den Sitz hat.

Empfehlung: Tagesgeldanlagen innerhalb der EU wählen

Außerhalb der EU gilt diese Absicherung nicht. Sollte die Bank insolvent gehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie keinen Euro wiedersehen. Umgekehrt verhält es sich in Österreich selbst. Viele Banken und Anbieter offerieren beim Sparen eine noch höhere Absicherung, als es das Gesetz vorschreibt.

Quelle und aktuelle Tipps: http://www.oeropa.at/tagesgeld-fuer-oesterreicher-eine-flexible-form-des-sparens/

Dies liegt daran, da ein eigens privat gegründeter Fond dahintersteckt. Bei öffentlichen Instituten, wie etwa den Sparkassen, profitieren Sie davon, dass diese Banken füreinander einstehen, auch hier wird also eine hohe Absicherung gewährleistet. Es gibt dennoch einige Banken, die nur die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung bieten.

Kurz und knapp – Vorteile der Anlage in Tagesgeld

  • Tagesgeld ist flexibel.
  • Die Zinsen sind niedrig.
  • Die Sicherheit innerhalb der EU ist sehr hoch.

Direktbank oder Filialbank?

Empfehlung:Angebote in Österreich nutzen

Egal um welches Anlageprodukt es sich handeln mag, die Frage nach der optimalen Lösung stellt sich stets. Dies kann auch daran festgemacht werden, welcher strukturellen Lösung Sie vertrauen wollen.

Bank ist nicht gleich Bank. Zu unterscheiden sind Direktbanken, auch Internetbanken genannt, und Filialbanken. Die Unterschiede und Vorzüge der jeweiligen Möglichkeit sind schnell dargelegt. Die Filialbank ist das klassische Modell.

Welche Vorteile bietet eine Filialbank?

Sie haben eine Filiale in Ihrer Nähe und einen dazugehörigen Ansprechpartner. Sie erhalten eine persönliche Beratung und werden über die verschiedenen Produkte in der Regel nachhaltig aufgeklärt.

Welche Vorteile bieten Direktbanken?

Direktbanken schlagen einen anderen Weg ein. Sie besitzen keine Filialstruktur und verfügen über wesentlich weniger Mitarbeiter. Die damit eingesparten Kosten werden direkt an Sie weitergeleitet. Das heißt, dass Sie zumeist lukrativere Konditionen erhalten. In den meisten Vergleichen schneiden Direktbanken besser ab.

Quelle und Details: http://www.conserio.at/online-konto-was-sind-vor-und-nachteile-worauf-aufpassen/

Günstigere Zinsen müssen jedoch nicht bedeuten, dass es sich um das bessere Gesamtprodukt handelt. Verfügen Sie über nur wenig Erfahrung auf dem Finanzsektor, so sollten Sie womöglich für den Anfang auf Ihre Hausbank zurückgreifen. Jedoch sollte auch angemerkt werden, dass Sie sich heutzutage, dank dem Internet, relativ schnell in einigermaßen komplexe Bereiche, wie etwa dem Tagesgeld, einarbeiten können.

Zusammenfassung – Vorteile von Banken

  • Filialbank: persönliche Betreuung, Filiale vor Ort
  • Direktbank: bessere Zinssätze

Wie wichtig ist der Vergleich beim Tagesgeld?

Wichtig: Zeit nehmen für einen genauen Konditions-Vergleich

Das Vergleichen ist das oberste Credo bei Finanzprodukten. Dadurch können Sie einen Vorteil erzielen, der vor einigen Jahren in dieser Form noch nicht möglich war. Die letzten Jahre waren dadurch bestimmt, dass Portale zum Vergleichen der Anbieter und Angebote auf dem Vormarsch waren.

Ob nun Unterhaltungselektronik, Hotels, Urlaubsangebote oder eben Finanzprodukte. Im Handumdrehen wissen Sie darüber Bescheid, wer die höchsten Zinssätze in Österreich auf das Sparen zu bieten hat. Allzu leicht dürfen Sie es sich dabei jedoch nicht machen.

Vorsicht vor Lockzinsen

Viele Verbraucher lassen sich allzu schnell von Zinssätzen blenden. Dabei gilt es vor allem zu beachten, inwiefern die Zinsen Gültigkeit besitzen. Zwei Beispiele sollen diese Aussage verdeutlichen.

Beispiel 1: Der Zinssatz gilt nur für Neukunden. Sie sind beispielsweise bereits Kunde für ein Festgeld Produkt und freuen sich darüber, dass Ihre Bank nun die besten Zinssätze bieten kann.

Vorsicht vor Kombiprodukten mit Zusatzkosten

Doch die Euphorie muss zu Anfang gebremst werden. Viele Kreditinstitute werben mit wunderbaren Rahmenbedingungen, die allerdings nur dazu dienen, um neue Kunden generieren zu können. Beispiel 2: Sie wollen ein anderes Festgeldkonto und sehen, dass ein Anbieter bessere Rahmenbedingungen zu bieten hat.

Vorsicht vor zusätzlichen Gebühren!

Vorsicht vor zusätzlichen Gebühren!

Schauen Sie hierbei nach, ob nicht kostenpflichtige Zusatzprodukte zu erwerben sind. Häufig handelt es sich um ein Girokonto, das eben nicht kostenlos zu führen ist. Der Zinsvorteil löst sich von einem Moment zum anderen in Luft auf.

Auf den Punkt gebracht

  • Ein Vergleich ist immer sinnvoll.
  • Achten Sie nicht einzig auf den Zinssatz.

Wird das Tagesgeld wieder attraktiver?

Wie bereits festgestellt, eignet sich das Tagesgeld womöglich nur zur Werterhaltung, und auch das nur bedingt. Die Frage, die nun aufkommen mag, lautet: Ist Besserung in Sicht? Die Aussichten für 2014 sind durchwachsen. Im Endeffekt wird es wohl keine marginalen Zinserhöhungen geben.

Das hat nun zwei Möglichkeiten zur Konsequenz. Um diese maue Zeit zu überbrücken, können Sie ein Festgeldkonto für sechs bis 12 Monate in Betracht ziehen. Damit bleiben Sie über dem Inflationsniveau.

Auf der anderen Seite können Sie auch sogenanntes Zins-Hopping betreiben. Da eine Kündigung und somit ein Wechsel überhaupt kein Problem darstellen, hüpfen viele Anleger mit ihrem Kapital von Konto zu Konto und stauben die jeweils besten Zinssätze ab. Dies ist jedoch mit einem nicht zu verachtenden Aufwand verbunden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*