Wohnungsübergabeprotokoll – Worauf achten? – Umzug Ratgeber

Zu planende Ausgaben für den Umzug

Die Umzugskosten können sich sc

hnell summieren. Ob Sie eine professionelle Umzugsfirma beauftragen oder den DIY-Weg gehen, die Umzugskosten können erheblich sein – deshalb ist es wichtig, sie sorgfältig zu planen.
Um die Umzugskosten so gering wie möglich zu halten, können Sie diese Umzugskosten-Checkliste verwenden, um abzuschätzen, wie viel Ihr Umzug Ihr Bankkonto beeinflusst.

Quelle: https://www.vexcash.com/blog/wohnungsuebergabeprotokoll/

Faktoren, die die Kosten beeinflussen

Während die Umzugskosten stark variieren, gibt es ein paar wichtige Faktoren, die bestimmen, wie viel Ihr Umzug Sie kosten wird:

  • 1. Die Jahreszeit, in der Sie umziehen. Der Sommer ist die Hochsaison für den Umzug und mehr Nachfrage bedeutet, dass Sie in den wärmsten Monaten des Jahres mehr bezahlen werden, um einen Lastwagen zu mieten oder Umzugsunternehmen einzustellen.
  • 2. Wie viel Sachen Sie haben. Wenn Sie umziehen, stellt jeder Gegenstand in Ihrem Haus einen potenziellen Kostenfaktor dar. Professionelle Umzugsunternehmen berechnen beispielsweise nach Gewicht und Größe Ihrer Artikel. Je mehr Sachen sie transportieren, desto mehr zahlen Sie. Auch wenn der Umzug selbst meist billiger ist, gilt das Gleiche: Je mehr Dinge Sie haben, desto größer und teurer ist der LKW, den Sie mieten müssen und desto mehr bezahlen Sie dafür in der Zeit und Mühe, Dinge transportieren zu müssen.
  • 3. Die Entfernung, die Sie zurücklegen. Langstreckentransporte sind immer teurer. Planen Sie für Benzin, Unterkunft und Verpflegung aufzukommen zu müssen – zusätzlich zu den regulären Umzugskosten wie LKW-Vermietung und Verpackungsmaterial.

Als nächstes werden wir diese Ausgaben nach Kategorien aufschlüsseln. Dies sind die Kosten, die Sie für die Planung Ihres Umzugs nach einem Budgetplan benötigen.

Stockfoto-ID: 258427084 Copyright: New Africa, Bigstockphoto.com

Wichtig: Das richtige Umzugsunternehmen wählen
Stockfoto-ID: 258427084
Copyright: New Africa, Bigstockphoto.com

Wohnungskosten

In dieser Kategorie sind die Kosten für die Suche nach einer neuen Wohnung enthalten:

  • Anmeldegebühren für die Wohnung
  • Kaution
  • Kaution für Haustiere
  • Erste Monatsmiete
  • Betriebskostenablagerung (falls erforderlich)

Um diese zu erhalten, sprechen Sie mit der Verwaltung Ihrer neuen Wohnanlage. Dies sind in der Regel feste Kosten, so dass sie in der Lage sein sollten, Ihnen genau zu sagen, wie hoch die einzelnen Kosten sein werden.

Sie müssen nur einmal bezahlt werden und während die Großbeträge (Kaution und erste Monatsmiete) wahrscheinlich Ihr Denken prägen, können sich die Kleinbeträge ziemlich schnell summieren.

Umzugslogistik

Wenn Sie Ihre Sachen von einem Ort zum anderen transportieren, müssen Sie eine Menge Sachen über potenziell lange Strecken transportieren. Hier sind einige der Kosten, mit denen Sie wahrscheinlich hier zu tun haben:

  • Professioneller Umzugsservice oder LKW-Vermietung
  • Umzugsversicherung
  • Verpackungsmaterial
  • Bewegliche Ausrüstung
  • Lagermiete
  • Snacks, Getränke und Geschenke für Freunde, die Ihnen helfen, sich zu bewegen
  • Benzin für Ihr Auto und das Ihrer Freunde
  • Trinkgelder für professionelle Umzugsunternehmen

Wenn Sie mit professionellen Umzugsfirmen arbeiten, ist es am besten, schriftliche Kostenvoranschläge von mehreren Umzugsfirmen einzuholen, bevor Sie einen auswählen. Vergleichen Sie die Schätzungen und Sie werden sehen, welches Unternehmen den besten Preis bietet.

Einen Überblick zu weiteren Tipps für den Umzug gibt es im Ratgeber von den Umzugs-Experten.

Beachten Sie, dass es sich hierbei in der Regel um keine verbindlichen Schätzungen handelt und die tatsächlichen Kosten die von ihnen angegebenen Zahlen überschreiten können. Wenn Sie einen LKW mieten und Freunde und Familie als Hilfe beim Umzug einsetzen, vergessen Sie nicht, auch einzuplanen. Pizza und Bier sind vielleicht keine großen Umzugskosten, aber es ist trotzdem etwas, wofür man bezahlen muss.

Reisetätigkeiten

Die Kategorie Reisen umfasst die mit einem Langstreckenumzug verbundenen Umzugskosten:

  • Flugpreis
  • Hotel
  • Lebensmittel
  • Vorbeugende Fahrzeugwartung (Sie wollen nicht, dass es während des Transports ausfällt)

Diese Reisekosten können wie ein nachträglicher Gedanke erscheinen, wenn Sie damit fertig sind, andere Umzugskosten zu bezahlen. Aber wenn Sie durch das gesamte Land umziehen, können die Reisekosten erheblich sein.

Etwas Geld sparen

Wenn Sie aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen umziehen, können Sie die Kosten für den Umzug von Ihren Steuern abziehen. Sie werden sich mit einem Buchhalter in dieser Angelegenheit beraten wollen, aber wenn Sie keine Steuern auf Ihre Umzugskosten zahlen müssen, können Sie später etwas Geld sparen.

Sobald Sie eine Bestandsaufnahme der einzelnen Artikel auf dieser Liste gemacht haben, können Sie eine ziemlich gute Vorstellung davon bekommen, wie viel der Umzug kosten wird. Wenn es zu hoch wird, schauen Sie sich genauer an, warum es so teuer ist und versuchen Sie, anzupassen, was es so teuer macht.

Tipp: Einen Überblick zum Thema Umzug – Worauf achten gibt es bei den Wohntipps.

Vergessen Sie nicht das Übergabeprotokoll für die Wohnung

Die Erstellung eines Protokolls ist gesetzlich nicht zwingend vorgeschrieben und muss nicht Bestandteil des Mietvertrages sein. Es liegt nur an den Beteiligten, ob sie es erstellen oder nicht. Wenn Sie jedoch ein korrektes und vollständiges Protokoll erstellen, können Sie verschiedene mögliche zukünftige Streitigkeiten mit Ihrem Vermieter vermeiden. Deshalb ist es wichtig, ihr mehr Bedeutung beizumessen.

Das Übergabeprotokoll sollte den Zustand der Wohnung zum Zeitpunkt der Übergabe dokumentieren. Deshalb sollte es zumindest Folgendes beinhalten:

  • 1. Die Namen der Teilnehmer oder ihrer Vertreter. Falls eine der Parteien durch einen gesetzlichen Vertreter vertreten ist, sollte die entsprechende Vollmacht in das Protokoll aufgenommen werden;
  • 2. Details über die Wohnung: Adresse, Hausnummer, Verzeichnis der Zimmer in der Wohnung, ihre Fläche;
  • 3. Die Erklärung des Vermieters über die Übergabe der Wohnung an den Mieter und die Erklärung des Mieters über den Einzug;
  • 4. Eine Liste der Ausstattung der Wohnung (einschließlich ihres Zustandes), die der Mieter nutzen kann;
  • 5. Eine Beschreibung der Wohnung und ihres Zustands, einschließlich der festgestellten Mängel;
  • 6. Anzahl der Schlüssel, die der Mieter erhält (zur Wohnung und zu den Gemeinschaftsräumen);
  • 7. Wasser-, Gas- und Stromzählerstände sowie deren Seriennummern

Es wird empfohlen, Fotos von der Wohnung und ihrer Ausstattung in das Protokoll aufzunehmen.

Wie der Name schon sagt, sollte das Übergabeprotokoll bei der Übergabe der Wohnung unterzeichnet werden. Aber auch wenn Sie es beim Einzug in die Wohnung nicht tun, ist es trotzdem möglich, es später in den Vertrag aufzunehmen. Eine der Optionen ist beispielsweise die Unterzeichnung einer einvernehmlichen Vereinbarung zwischen den Parteien mit allen oben genannten Anforderungen.

Das Übergabeprotokoll dient sowohl dem Schutz des Vermieters als auch des Mieters. Bei der Erstellung und Unterzeichnung vereinbaren beide Parteien, dass der Mieter die Wohnung in einem bestimmten Zustand erhalten hat. Nach Ablauf des Untermietvertrages hat der Mieter die Wohnung im gleichen Zustand zurückzugeben. Diese Bedingung wird im Protokoll festgehalten und alle Abweichungen liegen in der Verantwortung des Mieters.
Deshalb sollten die an der Unterzeichnung eines Untermietvertrages beteiligten Parteien der Erstellung eines Übergabeprotokolls besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Unterzeichnung kann dazu beitragen, mögliche Streitigkeiten zwischen dem Vermieter und dem Mieter über den Zustand der Wohnung und ihrer Ausstattung zu vermeiden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*