Rundum sorglos – Die wichtigsten Versicherungen für Familienväter

Die diversen und zahlreichen Versicherungen, die es inzwischen gibt, ähneln dem Dickicht des Dschungels – kaum jemand blickt noch durch. Spätestens wenn „Mann“ 30 + Lenze zählt und nicht mehr nachts um die Häuser zieht, sondern stattdessen Kinder hütet, wird das Thema Versicherung drängend.

Mit dem „Familiegründen“ erhalten Männer nicht zur Nachwuchs, sondern gleich ein ganzes Paket Verantwortung. Da sie meist die Hauptverdiener der Familie sind, muss Mann vorsorgen, wenn er seine Liebsten abgesichert wissen will. Für eine Familie mit Kindern bilden drei Versicherungen den Grundstock einer Rundum-Vorsorge.

Drei Versicherungen als Basis für die Vorsorge

Die finanzielle Absicherung der Familie lässt Väter nachts ruhig schlafen. Wir stellen die drei wesentlichen Versicherungen für diesen Lebensabschnitt vor.

1. Die private Haftpflichtversicherung
Ziemlich wahrscheinlich, dass Sie bereits über eine Haftpflichtversicherung verfügen. Die private Haftpflichtversicherung haftet für Schäden an Dritte. Spätestens wenn der Nachwuchs da ist, sollten Männer ihre private Haftpflicht in die Familienhaftpflicht umwandeln, sie also um den „Familientarif“ erweitern. Väter müssen vor allem auf die sogenannte Deliktunfähigkeitsklausel achten.
Kleinkinder sind vom Gesetz her „deliktunfähig“, sie können nicht für Schäden haften.

Wichtig – Auch bei Betreuung fremder Kinder auf die richtige Haftpflichtversicherung achten

Allerdings prüft die Versicherung, ob die Aufsichtspflicht gewahrt wurde. Falls nicht, könnte die Zahlung verweigert werden. Achten Sie also darauf, dass die Versicherung im Schadensfall auch dann bezahlt, wenn die Aufsichtspflicht verletzt wurde. Wer auf Nummer sicher gehen will, sichert auch das „Tagesmutterrisiko“ ab, den Schadensfall, während man auf bekannte Kinder aufpasst.

-private Haftpflicht in Familienhaftpflicht umwandeln
-„Deliktunfähigkeitsklausel“: haftung auch, wenn Aufsichtspflicht verletzt wurde
-„Tagesmutterklausel“ – Aufpassen auf bekannte Kinder mitversichern
-Kosten als Familientarif: Ab 90 Euro pro Jahr

2. Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Tipp – Eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit spart Sorgen!

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, ganz besonders, wenn man als Vater hohe finanzielle Verantwortung trägt. Die Arbeit ist die Grundlage für das Leben der Familie – deshalb muss sie abgesichert werden, außer sie können auch von Ihrem Vermögen gut leben. Wenn eine Krankheit oder ein Unfall Sie dazu zwingt, den Beruf aufzugeben, sollten Sie abgesichert sein.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen in diesem Fall eine monatliche Rente bis zum Ende der Vertragslaufzeit.

-Falls Sie bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben: evtl. Schutz erhöhen
-Falls Sie eine neue Versicherung abschließen möchten: Tarife vergleichen! Die Preise und Leistungen variieren stark.
-es sollten keine Verweisklauseln enthalten sein, d.h. dass Sie auf einen anderen Beruf verwiesen werden
-Die Rentenhöhe sollte mindestens 75 % des Nettogehaltes ausmachen.
Der zu zahlende Versicherungsbeitrag hängt von der gewünschten Monatsrente, dem Beruf (risikoarm vs. risikoreich) und dem Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers ab.

3. Die Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung deckt nur den Todesfall ab, ist also kein Sparvertrag, sondern ein Schutzvertrag für die Angehörigen. Da sonst kein Kapital angespart wird, ist diese Art der Versicherung relativ günstig. Wie hoch die auszuzahlende Summe sein soll, hängt von der finanziellen Situation ab, z.B. ob noch Kredite bedient werden müssen und ob finanzielle Rücklagen vorhanden sind. Eine sinnvolle Vertragslaufzeit ist die Volljährigkeit des Kindes, allgemein kann die Risikolebensversicherung jedoch auch kurzfristig gekündigt werden.

Damit die Auszahlung komplett steuerfrei ist, sollte der Mann (falls er der Haupternährer der Familie ist) Versicherungsnehmer sein und die Frau die Empfängerin der Leistung. Auch die Prämien für die Risikolebensversicherung hängen wesentlich von Alter und Gesundheitszustand des Versicherten ab. Raucher zahlen bei den meisten Versicherungsanstalten fast das Doppelte an Beiträgen.

-Die Risikolebensversicherung ist ein reiner Todesfallschutz und kein Sparvertrag.
-Hinterbliebenenschutz für Familien und Rentner
-Tarife vergleichen: Die Prämien sind sehr unterschiedlich, als Richtwert gilt: Etwa 60 Euro jährlich für einen 30jährigen Mann bei einer Summe von 100.000 Euro und jährlicher Neuberechnung des Tarifs.
Rauchen verteuert die Prämie wesentlich, genauso wie ein schlechter Gesundheitszustand, Übergewicht, erhöhte Blutfette.
-Versicherungssumme ist frei wählbar; sinnvoll ist eine Versicherungssumme ab 100.000 Euro, ideal eine Summe um 200.000 für die Absicherung einer Familie.
-Das Risiko eines frühen Todes ist nicht so klein, wie man denkt: Etwa 17 Prozent der jährlich Verstorbenen in Deutschland sind noch keine 65 Jahre alt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*