Olympia 2012 – Die wichtigsten Fakten

Olympia ist vorüber – vom 25. bis zum 12. August traten in London über 10.000 Athleten an, um die begehrten Olympischen Medaillen zu holen. 302 Wettbewerbe in 26 Sportarten wurden ausgetragen. Diese Olympischen Spiele werden noch lange in Erinnerung bleiben – hier die wichtigsten Fakten:

– Die Eröffnungsfeier
Der Regisseur Danny Boyle („Slumdog Millionaire“) inszenierte die olympische Eröffnungsfeier – mit Erfolg. Unter dem Motto „Isles of Wonder“ wurde eine stilvolle Show mit toller Musik, bunten Bildern und Auftritten von Brit-Ikonen wie Mr. Bean und David Beckham gezeigt. Queen Elisabeth II. eröffnete das Sportfest. Auch James Bond Darsteller Daniel Craig war in einem Streifen mit der Queen zu sehen. Die olympischen Ringe wurden an Ballons etwa 30 Kilometer in die Höhe gezogen – am Ende der Zeremonie erreichten sie die Stratosphäre.

– Der Medaillenspiegel
Welche Nation hat wohl am meisten Medaillen gewonnen? Die USA! Insgesamt haben die amerikanischen Athleten rund 104 Medaillen ergattert – davon 46 Goldmedaillen, 29 Silber- und 29 Bronzemedaillen. Knapp dahinter liegt ein anderes Riesenreich, nämlich China: Mit 87 gewonnenen Medaillen liegt es auf Platz zwei vor den Gastgebern. Die Briten haben 65 Medaillen ersportelt. Dahinter liegen Russland und Südkorea – auf Platz 6 liegt Deutschland: Die deutschen Sportler standen insgesamt 44 Mal auf dem Siegertreppchen. Es folgen Frankreich auf Platz 7, Italien, Ungarn und auf Platz 10 Australien.

– Die Dopingfälle
Olympia hat auch heuer wieder seine Doping-Skandale: Offiziell gab es acht Dopingfälle bei den Spielen. Der prominenteste Fall war jener des italienischen Gehers Alexander Schwazer aus Südtirol – 2008 holte er in Peking Gold. Er war drei Tage vor seinem Olympia-Start positiv getestet worden. In einer Pressekonferenz gab Schwazer das EPO-Doping zu und beendete gleichzeitig seine Karriere. Trotz der Rekordanzahl an Kontrollen – insgesamt 5.000 – die das Internationale Olympische Komitee angesetzt hatte, gab es Zweifel daran, dass alle Athleten sauber waren. Besonders kritisch beäugt wurde der Erfolg der 16-jährigen chinesischen Schwimmerin Ye Shiwen, die streckenweise schneller schwamm als ihr Schwimmer-Kollege, der US-Star Michael Phelps.

– Die Schlussparty
Auch der Olympia-Abschied wurde in London zum Spektakel: Am 13. August ging die dreistündige Abschieds-Party über die Bühne, die der Kreativdirektor Kim Gavin veranstaltete. Zahlreiche bekannte Bands, Künstler und Nachbildungen bekannter Londoner Wahrzeichen waren zu sehen. Auch die Athleten nahmen an der Party teil. London übergab die Olympische Flagge an den Bürgermeister Rio de Janeiros – Eduardo Paes. Die nächsten Olympischen Spiele werden vom 5. bis zum 21. August 2016 in Brasilien stattfinden.

Der Männer Ratgeber

Dein Männertreff im Internet. Beim Männertreff findet man alle spannenden Themen für Männer, die uns in der Freizeit so berühren.