Fit im Winter: Holzarbeiten für Männer

Er ist scharf. Und gefährlich. Schwer und aus Stahl. Etwas für richtige Kerle: der Beil. In Deutschland hat etwa jede fünfte Familie eine Art Holzofen im Haus. Und damit zwangsläufig einen Beil zum Holzspalten in der Gartenhütte.

Falls Sie noch keinen Ofen haben, legen Sie sich doch einen zu: Denn nichts ist im Winter so schön wie ein knisterndes Kaminfeuer, während draußen der Schnee leise rieselt.

Kanadische Holzfäller/Blockhütten-Träume

Ein schöner Nebeneffekt: Holzarbeiten im Freien macht fit. Holzarbeiten im Freien im Winter härtet ab. Wer den Traum vom kanadischen Holzfällerleben in einer einsamen Blockhütte am See schon geträumt hat, kann diesem Traum mit ein paar Bäumen im Garten zumindest nahekommen.

Ideal als Wintersport – Holz hacken

Dass einige Männer diesen Traum träumen, belegen die Zahlen: Zwischen 2000 und 2010 ist der Brennholzverbrauch deutscher Haushalte gleich um das Dreifache angestiegen. Laut der holzverarbeitenden Industrie in Deutschland wird aktuell die Hälfte der gesamten Holzmenge, die verfügbar ist, verbrannt. (Info: Teures Holz zum Heizen? )

Holzspaltmaschine für „große Brocken“

Der größte Teil davon wird sicherlich nicht mit der Axt, sondern mit den Holzspaltmaschinen zerkleinert. Und tatsächlich sind die für „große Brocken“, die sich partout nicht spalten lassen wollen, praktisch.

Die automatischen Holzspaltmaschinen funktionieren mit hydraulischem Druck – das Holzstück wird einfach eingeklemmt, die Eisenteile streben aufeinander zu und spalten das Holz auf. Professionellere Spaltmaschinen sind auf Rädern montiert und können so auch einfach transportiert werden. Inzwischen gibt’s die praktischen Helfer schon ab ca. 200 Euro im Baumarkt.

Das Fitnessstudio können Sie sich sparen

Wer das gesamte Holz für den Winter zusammenhackt, aufstapelt und in die Wohnung trägt kann sich das Fitnessstudio getrost sparen. Wer das volle Programm will, erkundigt sich beim Förster, ob er im nahegelegenen Wald Bäume kaufen und hacken darf. Der Förster markiert sie und der Kunde kann die Bäume dann selbst mit der Motorsäge absägen, nach Hause transportieren und dort weiter aufspalten.

Kult-Axt: Gränsfors Bruks
Brennholz, heißt es, macht zweimal warm: Einmal beim Sägen und Zerkleinern und einmal beim Heizen.Mindestens genauso spannend wie das Holzarbeiten sind die Profi-Geräte, die es dafür gibt. Eine der Kultmarken ist Gränsfors Bruk, ein schwedisches Label, das seit über 100 Jahren Äxte herstellt. Auf die Produkte der Firma gibt es eine Garantie von 20 Jahren.

Holzhacken – Basic-Tipps

1. Abstand halten: Niemand sollte hinter oder neben ihnen stehen. Herumfliegende Holzstücke und eine schwingende Axt sind gefährlich.
2. Hackklotz: Der Klotz, auf den Sie das Holzstück legen, sollte etwa kniehoch sein. Achten Sie darauf, dass er stabil ist. Außerdem muss er „hart“ sein, wenn die Unterlage federt, braucht es mehr Kraft zum Spalten
3. Holzstück entfernt hinlegen: Das Holzstück sollte so weit wie möglich von Ihnen entfernt liegen. Legen Sie es auf den hinteren Teil Ihres Hackklotzes. Verfehlen Sie das Holz, saust die Axt auf den Klotz und nicht auf den Boden – das ist sicherer.
4. Hinten halten: Die Axt wird am Ende des Stiels mit geraden Armen gehalten. Idealerweise ist der Stiel der Axt in dem Augenblick, wenn Sie auf das Holzstück trifft, horizontal.
5. Dünnes Ende: Grundsätzlich kann ein Stück Holz leichter von der dünnen Seite aus gespalten werden.

Heizen mit Holz – Die Vorteile

Günstiges Brennholz gibt’s – für alle die am Land wohnen – möglicherweise beim Bauer oder Tischler nebenan. Einfach mal nachfragen! Für Großstädter bietet sich der Baumarkt als Brennholzlieferant an, gute Angebote gibt es jedoch auch im Holz-Fachmarkt , bei dem man auch in grossen Mengen kaufen kann. Die Preise von Pellets und Brikks sind von den Weltmarktschwankungen der fossilen Energieträger weitgehend unabhängig. Dies bekommt vor dem Hintergrund der bereits erreichten maximalen Ölfördermenge noch einmal besondere Brisanz.

Heizen mit Holz hat gleich mehrere Vorteile:
-umweltfreundlich und natürlich
-unabhängig von Ölpreisen
-relativ günstig
-nachwachsender Rohstoff
-stärkt regionale Wirtschaft

Die Nachteile des Heizens mit Holz bei einem Kaminofen: Sie müssen Holz hacken, selbst wenn es kalt ist. Sie müssen Holz tragen, stapeln und dann auch noch ein Feuer machen. Dafür bekommen Sie ein Stück „Kanadische-Blockhütte-Traum“ und ernten bewundernde Blicke von ihrer Freundin. Denn in einer automatisierten Welt sind kanadische Holzfäller wieder verdammt sexy.

Deine Meinung ist uns wichtig

*