Tipps zur Entspannung für Männer – Die Facts zu Sauna, Whirlpool und Massagen

Sie fühlen sich verspannt? Ausgepowert? Dann ist ein abendliches Schwitzbad in der Sauna, chillen im Whirlpool oder eine intensive Massage genau das Richtige. Belohnen Sie sich nach einer anstrengenden Arbeitswoche mit etwas Zeit – ganz für Sie allein. Was es sonst noch bringt, verraten wir hier:

Finnische Sauna
– Regelmäßiger Saunabesuch stärkt das Immunsystem. Am besten einmal pro Woche in die Sauna, zwei bis drei Saunagänge sind ideal. Dazwischen einmal kalt duschen! 15 Minuten in der finnischen Sauna steigern die Körpertemperatur – das „vorgespiegelte“ Fieber bringt den Körper dazu, Abwehrkräfte zu bilden. Und diese sind nützlich, um sich gegen Erkältungen zur Wehr zu setzen!
– Am besten erst nach der Sauna zur Wasserflasche greifen: Wer zwischen den Saunagängen trinkt, mindert den gewebereinigenden Effekt des Schwitzbades.

– Erst Sport, dann Sauna – auf keinen Fall umgekehrt! Ein Saunabad entspannt die Skelettmuskulatur und beugt so Muskelkater vor. Allerdings sollte man nicht direkt vom Laufband in die Sauna, das Herz-Kreislaufsystem muss zuerst etwas entspannen.
– Sauna entspannt auch den Geist: Die Ruhe lässt unsere Gedanken frei in alle Richtungen wandern.
– Ganz oben in der Sauna sitzen die routinierten Saunagänger, denn dort ist es am heißesten. Der ideale Sitz- bzw. Liegeplatz ist in der Mitte: Am besten liegend, denn dann kann sich der Körper bestens entspannen.

– Nach dem Schwitzen braucht der Körper Abkühlung, ideal ist ein Spaziergang im Garten an der frischen Luft. Danach darf man sich in den kuscheligen Bademantel wickeln und etwa eine Viertelstunde entspannen.

Whirlpool
– In Whirlpools kann man wunderbar entspannen – das warme Wasser kann Nackenverspannungen ideal vermindern.
– Allerdings lauern in Whirlpools oft gefährliche Keime und Pilze, gar die potentiell tödlichen Staphylococcus-Bakterien wurden anhand von Studien gefunden. Grund dafür sind zum einen Personen, die vorher nicht duschen, und zum anderen unzugängliche Luftleitungen, in denen Wasser oft über einen längeren Zeitraum steht. Wer auf den Whirlpool nicht verzichten möchte, sollte die Badewanne zuhause in einen Jacuzzi umwandeln!

Massage
– Bei einer Massage werden die Hormone Oxytocin und Serotonin ausgeschüttet – sie sorgen für einen guten und tiefen Schlaf
– Gegen Nackenschmerzen und Verspannungen im Halswirbelbereich können regelmäßige Massagen Wunder wirken.
– Profis können durch gezielten Druck auf die Übergänge zwischen Knochen und Sehnen, die Gelenke beweglicher und leistungsfähiger machen.

– Auch bei Rückenbeschwerden können Massagen Linderung verschaffen – wenn auch keine langfristige Heilung.
– Die sog. „Colon-Massage“ hilft bei Verdauungsproblemen – dabei wird auf bestimmte Punkte des Dickdarms Druck ausgeübt.
– Eine intensive und entspannende Massage wirkt sehr gut gegen Stress.

Deine Meinung ist uns wichtig

*