Mond Diät für Männer- Diätplan, Kosten, Lebensmittel, Rezepte, Bücher

Die Nacht hat auf viele Menschen eine ganz besondere Anziehungskraft. Das hat nicht nur etwas mit der Finsternis zu tun, sondern auch mit den kosmischen Objekten, die in den Abendstunden auf uns einwirken.

Doch auch wenn uns die Himmelskörper in der Nacht faszinieren, klingt der Begriff der Mond Diät für viele Menschen nach Esoterik oder Aberglaube. Bevor wir diese Abnehmhilfe allerdings als Unsinn zur Seite abwinken, sollten wir uns den Ablaufplan und die Wirkungsweise dieser Schlankheitskur einmal genauer ansehen.

  • Schließlich sind es eben jene Mondphasen, die den allseits beliebten Mondkalender ins Leben gerufen haben – auch hier gewinnt er an großer Bedeutung und lässt die Astronomie mit ihren Tierkreiszeichen nicht außer Acht.
  • So trifft die Himmels- und auch Sternkunde in einem Einklang mit der Kosmologie zusammen und lässt uns teilweise in die Weltraumforschung eintauchen – spannender kann eine Diät wohl kaum sein!

Der Ablauf und die Funktionsweise der Mond Diät

  • Fast jeder von uns hat schon einmal davon gehört, dass es ratsam ist, sich die Haare bei Vollmond schneiden zu lassen, da sie anschließend besonders kräftig nachwachsen sollen. In diesem Zyklus schläft man zwar schlecht, aber daraus entwickelt sich ein guter Grund zum Anstieg der Geburtenrate.
  • Doch das ist längst nicht genug. Auch beim Abnehmen soll der facettenreiche Planet behilflich sein. Bei der Funktionsweise der Mond Diät treffen zwei wichtige Faktoren zusammen: Die aktuelle Mondphase und das eigene Sternzeichen.

Wenn diese beiden Rahmenbedingungen ein optimales Zusammenspiel erschaffen, ist es an der Zeit, bestimmte Vorgaben zur Ernährungsweise zu erfüllen. Unterstützer der Mond Diät gehen davon aus, dass die Lebensmittel unter diesen Umständen besser verarbeitet werden können. Im Zuge dessen sollen die Kilos purzeln.

Bücher – Mond Diät für Männer

Welche Mondphasen haben wir gerade?

Bei der Mond Diät ist es natürlich wichtig, die Gegebenheiten des Himmelskörpers zu berücksichtigen. Im Westlichen hat der Planet vier Formen, die die Ernährungsweise beeinflussen können. Um stets zu erkennen, welche Mondphase gerade vorherrscht, ist ein Mondkalender ein unverzichtbarer Begleiter. Dort sind nicht nur alle Zyklen zu finden, sondern auch, welchen Zusammenhang Tierkreiszeichen zur Mondphase stellen.

1. Neumond

Die erste und somit wichtigste Phase der Schlankheitskur in Form der Mond Diät für Männer startet bei Neumond. In diesem Intervall ist der Körper zum Entschlacken und zum Entgiften bereit. Hierbei werden unnötige Stoffwechselprodukte und schädliche Substanzen im Inneren abgesondert.

Am besten ist es, wenn der Neumond mit einem Fastentag kombiniert wird. So werden aus der Effizienz heraus nur Getränke zu sich genommen: Tee, Saftschorlen und viel Wasser. Kleiner Tipp für einen tollen Nebeneffekt: In diesem Zeitraum sollen auch schlechte Angewohnheiten wie das Rauchen oder das Trinken von Alkohol leichter abzulegen sein!

2. Abnehmender Mond

  • Wenn sich der Mond im abnehmenden Zyklus befindet, kann die Diät gestartet werden. In dieser Phase ist die Fettverbrennung am stärksten, sodass die Kalorien auch schnell verarbeitet werden können.
  • Die abnehmende Formgebung des Himmelskörpers steht also sinnbildlich für unsere Gewichtsreduzierung. Das hat einen angenehmen Vorteil: In dieser Zeit ist es aufgrund der Energieverwertung auch nicht allzu schlimm, wenn Naschereien den Speiseplan etwas auffüllen!

3. Zunehmender Mond

Der Name ist Programm: Bei einer zunehmenden Mondphase ist die Verwertung der Nahrung besonders gut. Also Vorsicht: In diesem Zyklus ist der Körper anfälliger für eine Gewichtszunahme! Somit werden vor allem leicht verdauliche Lebensmittel empfohlen, ab 16 Uhr ist der Verzicht von Rohkost zu beachten.

4. Vollmond

Beim Vollmond ist der Stoffwechsel verlangsamt. Jetzt sollte man besonders auf die Nahrungszufuhr achten! Süßigkeiten, fette Speisen sowie schwer verdauliches Essen muss nun komplett vermieden werden. Ratsam ist es auch, wie zu Beginn ein bis zwei Fastentage einzubauen – so gehen wir kein Risiko ein.

Welchen Zusammenhang hat die Mond Diät mit den Tierkreiszeichen?

Am effektivsten ist die Diätform des Mondes, wenn zusätzlich das eigene Sternzeichen berücksichtigt wird. Auch hier gibt es vier verschiedene Phasen beziehungsweise Tage, an denen der Mond mit den Tierkreiszeichen Bezug auf die Ernährungsweise nimmt. Dies ist ebenfalls im bereits erwähnten Mondkalender ersichtlich.

1. Feuertage

  • An den Feuertagen, die gern auch als Wärmetage bezeichnet werden, steht der Mond im Zeichen von Widder, Löwe oder Schütze.
  • In diesem Zeitraum ist die Verwertung von Obst und Gemüse ideal. Der Zellaufbau wird angekurbelt, die körperliche sowie geistige Kraft wird besonders gesteigert. Wer also die aktuelle Mondphase und die Feuertage mit diesen drei Sternzeichen abgleicht, kann zusätzlich punkten.

2. Wassertage

Auch die Wassertage beziehen drei Sternzeichen ein: Krebs, Skorpion oder Fische. Diese Phase eignet sich hervorragend für eine Eiweißzufuhr. Fisch, Ei und Milchprodukte können in diesen Stunden gern in den Speiseplan eingebaut werden. Kohlenhydrate werden minimiert, sodass der Fettabbau schneller erfolgen kann. Das Nervensystem gewinnt in diesen Tagen an zusätzlicher Stärkung.

3. Lufttage

Die Lufttage beziehungsweise Lichttage kümmern sich um diese Tierkreiszeichen: Zwillinge, Waage oder Wassermann. Hierbei steht der komplette Verzicht auf tierisches Fett im Vordergrund. Öle hingegen werden sehr gut aufgenommen, die Auswirkungen auf unsere Drüsensysteme sind an diesen Tagen enorm.

4. Erdtage

Bei den Erdtagen, die auch als Kältetage bekannt sind, spielen Stier, Jungfrau oder Steinbock eine wesentliche Rolle. In diesem Zyklus ist die Vermeidung von Salz ein wichtiger Aspekt, da sich diese Zeitspanne auch auf den Blutkreislauf auswirkt.

Empfohlene Lebensmittel und Verbote: Essen und Mond in einem Einklang!

Wenn wir eine Diät beginnen, haben wir insbesondere vor zwei Dingen Angst: Verzicht und Kalorien zählen. Doch bei diesem Ernährungsplan scheinen diese Faktoren eine eher weniger relevante Rolle zu spielen. Da wir uns nach den vier Mondphasen richten, erhalten wir mehr das Gefühl, dass sich der Speiseplan einfach in den gewissen Zyklen verschiebt. Des weiteren findet keine Aufgabe gewisser Esswaren statt, sondern lediglich eine Reduzierung.

  • Der Diätplan sieht eine Mischkost vor, die fettarm und kalorienreduziert ist. Obst und Gemüse stehen wie bei vielen Schlankheitskuren ganz weit oben auf der Menükarte. Das lässt nicht nur Kilos verschwinden, sondern fördert auch die Gesundheit.
  • Milch, Milchprodukte sowie Vollkornwaren ergänzen die Speisen. Fisch, Fleisch und Ei dürfen innerhalb einer Woche nur zwei bis drei Mal verkostet werden.
  • Süßigkeiten werden komplett gestrichen – doch bevor die Angst vor dem Verzicht eingreift, findet nun die kurze Erinnerung an den abnehmenden Mond statt. Hier ist die Fettverbrennung so stark, dass Naschereien im Maße geduldet werden können!

Bei den Getränken spielt Tee eine wichtige Rolle. Vor allem Kräuter und Früchte lassen sich bei der Mond Diät hervorragend einbinden. Auch Mineralwasser sowie verdünnte Obst- und Gemüsesäfte dürfen den Durst löschen. Kaffee, schwarzer Tee und Alkohol können nur in Maßen genossen werden – wer letzteres gänzlich aufgeben möchte, sollte wie oben beschrieben auf die Phase des Neumondes achten.

Rezepte und Zubereitungen: Satt trotz Mond Diät!

Da wir jetzt wissen, welche Lebensmittel verzehrt, vermieden oder reduziert werden müssen, geht es an die Zubereitung. Die einzelnen Mondphasen schenken uns tolle Rezeptideen:

Neumond:

  • Wie wir bereits gelernt haben, steht der Neumond für das Entschlacken und Entgiften. Deshalb ist es ratsam, hierbei mit einem Fastentag zu starten. Doch auch Getränke können lecker zubereitet werden!
  • Zum Beispiel kann das genutzte Mineralwasser mit einigen Spritzern Zitronen- oder Limettensaft vermischt werden.
  • Auch ein Zweig Rosmarin ist von Vorteil. Mit diesen kleinen Geschmacksverstärkern wird der Stoffwechsel trotz der fehlenden Nahrung auf Hochtouren gebracht. Wer lieber auf Kräutertees setzt, sollte sie ungesüßt genießen. Diese Flüssigkeiten können den ganzen Tag über verzehrt werden.

Morgens und abends eignen sich ebenfalls frisch gemixte Obst- sowie Gemüse-Smoothies. Diese können hervorragend mit Buttermilch angerührt werden. Wer zur Mittagszeit doch etwas Hunger bekommt, sollte ausschließlich auf Suppen zurückgreifen. Ein gutes Beispiel ist eine flüssige Speise mit Kartoffeln und Möhren.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 x Zwiebel
  • 30 Gramm Ingwer
  • 4 Möhren & 4 Kartoffeln
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 400 Millimeter Gemüsebrühe
  • 300 Gramm weißer Spargel
  • 2 Orangen
  • Petersilie

Bei der Zubereitung werden Zwiebel, Ingwer, Möhren und Kartoffeln geschält. Der Ingwer und die Zwiebeln müssen fein gehackt werden, die Möhren und Kartoffeln werden in kleine Würfelchen geschnitten.

Nun wird 1 Esslöffel vom Olivenöl im Topf erhitzt, die Zwiebel und der Ingwer werden hierbei leicht angedünstet. Möhren und Kartoffeln werden hinzugefügt, für ca. 5 Minuten gedünstet und gesalzen sowie gepfeffert. Die Gemüsebrühe wird dazu gegeben, der Topf zugedeckt und alles ca. 12 Minuten gegart.

Jetzt können wir den Spargel schälen und in feine Scheiben schneiden. Das restliche Olivenöl wird in einer Pfanne erhitzt, der Spargel darin für 6 bis 8 Minuten gebraten, gesalzen und gepfeffert.

Zu guter Letzt werden die Orangen ausgepresst und 150 Millimeter davon werden zur Suppe gegeben und püriert. Diese wird nun auf einem Teller mit dem Spargel verteilt. Die Petersilie dient als Garnierung – fertig ist das leichte Neumond Rezept!

Abnehmender Mond:

In dieser Mondphase ist der Körper mit seinem Energieverbrauch in Bestform. Während der Frühstückszeit können wir Vollkornbrote mit gekochtem Schinken genießen. Abends sind die altbekannten Pellkartoffeln mit Kräuterquark ein passender Sattmacher. Zur Mittagszeit lässt sich beispielsweise auch Fisch wunderbar einbauen. Wie und mit welchen Zutaten listen wir hier gerne auf:

Zunächst wird eine halbe Limette geschält und der Saft ausgepresst. 5 Gramm Ingwer werden anschließend gerieben sowie eine kleine Schalotte fein gewürfelt. Alle drei Zutaten können nun verrührt werden. Auch die Schalen der Limette lassen sich prima hinzufügen.

Mit Salz und Pfeffer wird nun gewürzt. Ein Viertel Paprikaschote in rot und gelb wird fein gewürfelt. 160 Gramm vom Lachsfilet werden abgespült, trocken getupft und ebenfalls mit Salz und Pfeffer gewürzt. Der Fisch wird in einem Teelöffel Mehl gewendet und anschließend in einem Teelöffel Olivenöl für 2 bis 3 Minuten gebraten.

Zum Schluss werden 25 Gramm Baby-Spinat mit der Paprika, der Limette, den Ingwer sowie der Schalotte gemischt. Dies kann nun mit dem fertigen Lachs auf einem Teller angerichtet werden!

Zunehmender Mond:

In diesem Mondzyklus nimmt der Körper zwar wichtige Nährstoffe gut auf, aber auch das Fett wird schneller eingelagert. Deshalb ist hierbei leichte Kost wichtig. Morgens ist ein Müsli ideal, zur Mittagszeit lassen sich frische Obstsorten wie Äpfel, Birnen und Orangen gut verarbeiten. Auch große, grüne Salate sind in dieser Phase hervorragend. Abends kann eine Spinat Suppe eingebunden werden, die wir hier mit Zutaten vorstellen:

Als erstes wird 100 Gramm Tiefkühl-Spinat aufgetaut und eine halbe Zwiebel gewürfelt. Eine Knoblauchzehe wird ebenfalls gehackt. Nun werden die Zwiebelstücke sowie die Knoblauchwürfel in einem Teelöffel Öl mit 50 Gramm Kartoffeln (auch in Würfeln) angedünstet.

Nach 4 Minuten wird der Spinat hinzugefügt und alles für weitere 2 Minuten gedünstet. Anschließend werden die bisherigen Zutaten mit 200 Milliliter Gemüsebrühe abgelöscht und für 8 bis 10 Minuten geköchelt. Danach wird 1 Esslöffel Creme Fraiche untergerührt und die Suppe damit püriert.

Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Tabasco wird nachgewürzt. Jetzt kann das Gericht mit einem Stiehl Dill, Petersilie, Majoran sowie Paprikaöl auf den Teller gebracht werden. Wer möchte, ergänzt die Mahlzeit nochmals mit einem erneuten Tupfer Creme Fraiche!

Vollmond:

Während der Vollmondphase sollten wir nur wenig essen. Kalorien sowie Fett setzen in dieser Zeit besonders gut an. Es empfiehlt sich auch, bereits einen Tag zuvor das Essen zu reduzieren. Ideal wäre ein Fastentag wie beim Neumond. Viel Flüssigkeit steht den ganzen Tag über im Vordergrund. Mindestens 2 Liter ungesüßte Getränke sind wie im zuerst genannten Zyklus zu beachten. Aber auch rohes Obst und Gemüse können morgens, mittags und abends eingebunden werden!

Die Portionen können drei bis fünf Mal täglich verzehrt werden. Trauben, Äpfel und Melonen sind geeignet für diesen Zeitraum. Eine Banane kann einmal täglich hinzugefügt werden. Wer noch etwas zusätzliche Nahrung benötigt, kann die Obstsorten mit einem Naturjoghurt vermischen (Magerstufe!).

Sich für oder gegen die Mond Diät entscheiden: Vor- und Nachteile abwiegen

Eines ist ganz klar: Jeder Diätplan hat positive und auch negative Aspekte. So ist es auch bei einer Ernährungsweise anhand der Mondphasen.

Doch fangen wir einmal mit den Vorteilen an. Nachdem wir die Aufnahme und die Reduzierung bestimmter Lebensmittel beleuchtet haben, stellen wir fest, dass die Schonkost immer noch abwechslungsreich für den Alltag und das Arbeitsleben ist. Komplizierte Rezepte gehören bei dieser Diät nicht dazu.

  • Auf das anstrengende Zählen von Kalorien kann zum Glück verzichtet werden. So ist es auch kein Problem, den Ernährungsplan über Wochen oder gar Monate hinweg auszuführen. Das gewünschte Gewicht kann nach und nach ohne Stress erreicht werden.
  • Da der Speiseplan vorwiegend aus gesunden Nahrungsmitteln besteht, beugt die Mond Diät Mangelerscheinungen vor. Somit ist auch der altbekannte Jojo – Effekt nach Beendigung der Schlankheitskur eher ausgeschlossen!

Natürlich wollen wir hierbei die negativen Aspekte nicht außer Acht lassen. Den Mond als Abnehmhilfe anzusehen, ist nach wie vor umstritten und nicht wissenschaftlich belegt. Da es keine nennenswerten Studien gibt, wird diese Form der Gewichtsreduzierung auch schmunzelnd als Esoterik, Aberglaube oder Zauberei angesehen. Die Auseinandersetzung mit dem Mondkalender oder dem eigenen Tierkreiszeichen lässt schnell erahnen, dass die Diät nicht sofort gestartet werden kann.

Zusätzlich ist erkennbar, dass man aller Wahrscheinlichkeit nach ähnliche Erfolge erzielt, wenn die Mondphasen nicht beachtet werden, aber dennoch der genannte Ernährungsplan eingehalten wird. Die Zunahme von gesunden Lebensmitteln und die Reduzierung von Süßigkeiten, Alkohol, Kaffee, Fleisch, Fisch oder Ei lassen die Kilos ebenso ohne nächtlichen Himmelskörper verschwinden oder gar nicht erst ansteigen.

Auffällig ist auch, dass der Sport hierbei keine Rolle spielt. Der Gewichtsverlust wäre sicher noch schneller und stabiler, wenn die Diät mit regelmäßiger Bewegung begleitet werden würde.

Die Mond Diät als Schlankheitswunder?

Auch wenn manch einer von uns noch nie den Begriff der Mond Diät wahrgenommen hat, ist der Trend bereits in Hollywood angekommen. Stars wie Madonna oder auch Demi Moore schwören auf das Zusammenspiel zwischen Essen und Mondform. Möglicherweise motiviert uns das neben dem Ziel der Gewichtsreduzierung für den Start dieses Diätplans. Den benötigten Mondkalender gibt es in der heutigen Zeit nicht nur als ganzjährigen Taschenkalender zu erwerben.

  • Auch in digitaler Form, beispielsweise auf verschiedenen Internetseiten, sind die vier Mondphasen sowie die vier elementaren Tage der Tierkreiszeichen hinterlegt. Wer es noch praktischer und handlicher mag, kann sogar auf eine Mondkalender App zurückgreifen.
  • Bücher, die sich mit diesem Thema befassen, können ebenfalls erworben werden. Mit diesen Hilfestellungen ist es möglich, sich einfach Wissen anzueignen und auf eine relativ leichte Umsetzung des Diätplans zu setzen.

Letztlich ist es beim Abnehmwunsch wohl jedem selbst überlassen, ob der Mond mit seinen Phasen ins Vorhaben eingreifen soll. Die Vor- sowie Nachteile müssen individuell abgewogen werden. Wer sich allerdings gern mit der Wirkung des Himmelskörpers beschäftigt und der Astronomie nicht abgeneigt ist, wird bei der Gewichtsreduzierung auch Spaß verspüren. Ein bisschen Glaube zählt wie beim Lesen von Horoskopen wohl auch dazu – und allein das kann Stärke, Motivation und Willen für die Zielsetzung erschaffen.

Info: Auch wenn es einige Diäten gibt, die besser für Frauen konzipiert/geplant wurden, ist die Gewichtsabnahme mit einem Kaloriendefizit, bewusster Ernährung und Sport sowie jede Diät grundsätzlich auch für Männer bzw. Herren zum Abnehmen geeignet. Man sollte sich selbst zu Diäten & Abnehmen für Männer informieren und die passende Diät für sich selbst finden!

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten | Letzte Aktualisierung am 11.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Männer Ratgeber

Dein Männertreff im Internet. Beim Männertreff findet man alle spannenden Themen für Männer, die uns in der Freizeit so berühren.