Zitronensaftkur für Männer – Master Cleanse Diät – Diätplan, Rezepte, Kosten

Vor allem Frauen fragen sich, wie die weiblichen Hollywoodstars es schaffen ihre Traumfigur zu halten, obwohl sie ab und an nach Herzenslust schlemmen. Es gibt jede Menge einseitige und teilweise absurde Diätkonzepte, die unter den Prominenten weit verbreitet sind. Die Zitronensaftkur für Männer ist jedenfalls auch eine gute Möglichkeit, als Mann Gewicht abzunehmen!

  • Es gibt jedoch ein Abnehmprogramm, was unter allen hervorsticht und sehr sinnvoll sein kann, wenn dieses richtig durchgeführt wird. Durch die Zitronensaftkur sollen nicht nur überflüssige Fettpolster an Hüften, Bauch oder Oberschenkel verschwinden, sondern auch Giftstoffe aus dem Organismus gespült werden.
  • Damit die Zitronensaftkur alle Vorteile hervorbringen kann, ist es wesentlich den genauen Ablauf einzuhalten bzw. die Grundregeln zu beachten, damit der gefürchtete Jo-Jo-Effekt nach der Beendigung nicht eintritt.

Wie bzw. warum funktioniert die Diät?

Die Zitronensaftkur, auch als „Master Cleanse Diät“ bezeichnet, wurde von Stanley Burroughs in den 40er Jahren entwickelt. Innerhalb von zehn Tagen soll hierbei der gesamte Körper entgiftet werden, dabei wird jedoch gänzlich auf Essen verzichtet. Pro Tag werden bei dieser Kur bis zu zwei Liter Zitronensaft getrunken.

Bücher – Zitronensaftkur für Männer

Der Saft besteht jedoch nicht nur aus frisch gepressten Zitronen, sondern auch aus Ahornsirup und Cayennepfeffer. Die Zitrone hat einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, was das Immunsystem des Körpers stärkt. Zudem hat es eine antioxidative Wirkung, wodurch die Zellen vor freien Radikalen geschützt werden.

Darüber hinaus wird der Entgiftungsprozess der Leber in Schwung gebracht, sodass Giftstoffe ausgeleitet werden können. Zitronensaft enthält auch Kalium, wodurch die Ausscheidung von schädlichen Stoffen über den Urin beschleunigt wird. Auch Wassereinlagerungen können durch die Ankurbelung der Nierenfunktion abtransportiert werden. Die Zitrone ist auch wirksam gegen Entzündungen und sie wirkt fettlösend, verdauungsfördernd und antibakteriell.

  • Damit der Körper während des Fastens trotzdem genügend Energie erhält, wird Ahornsirup in den Zitronensaft beigemengt. Er liefert wichtige Kohlehydrate, um den Kreislauf bzw. den Stoffwechsel anzukurbeln. Zudem ist der Sirup reich an Kalzium, Magnesium, Kalium und Eisen.
  • Die dritte Zutat ist der Cayennepfeffer, der den Pflanzenstoff Capsaicin enthält. Dieser erzeugt unter anderem die Schärfe, wodurch die Fettverbrennung aktiviert, die Durchblutung angeregt und der Stoffwechsel angekurbelt wird. Zudem schützen die Inhaltstoffe des Cayennepfeffers die Leber vor Giftstoffen.

Grundregeln der Zitronensaftkur

Damit die Fastenkur alle ihre Wirkungen vollends entfalten kann, ein kurzer Überblick über die Grundregeln, die unbedingt eingehalten werden müssen:

  • Die Diät sollte zwischen 7 und 14 Tage lang andauern.
  • Um das Hungergefühl zu regulieren, sollte neben dem Zitronensaft ausreichend Wasser getrunken werden.
  • Zusätzlich zu den Flüssigkeiten darf nichts eingenommen werden.
  • Täglich sollten 6 bis 12 Gläser Wasser mit Zitronensaft, Ahornsirup und Cayennepfeffer getrunken werden.
  • Zwischendurch dürfen lediglich Kräutertees oder stilles Mineralwasser getrunken werden.
  • Festes Essen ist während der Zitronensaftkur absolut verboten.
  • Um die Entschlackung in Gang zu bringen, soll in den ersten 5 Tagen entweder ¾ Liter warmes Wasser mit Glaubersalz bzw. Meersalz auf nüchternen Magen getrunken werden.
  • Damit der Jo-Jo-Effekt ausbleibt muss die Ernährung nach der Kur langsam wieder umgestellt werden.

Wie erfolgt der genaue Ablauf? – Anleitung

Um die Kur richtig durchführen zu können, sollten 10 Tage gewählt werden, an denen weder geistig fordernde bzw. schwer körperliche Tätigkeiten verübt werden müssen. Da der Körper in dieser Zeit alle seine Kräfte benötigt, um den Reinigungsprozess erfolgreich durchzuführen, sollte auf genügend Entspannung und Ruhe geachtet werden.

1. Schritt: Einkauf der Zutaten

Für eine zehntägige Zitronensaftkur benötigst du folgende Zutaten:

  • 60 bis 80 Zitronen (nach Möglichkeit Biozitronen)
  • etwa 1 Liter Ahornsirup (den dunkelsten Grad, der erhältlich ist, am besten Grad B oder C)
  • ½ Tasse Meersalz
  • 55 Gramm Cayennepfeffer
  • pflanzliches Abführmittel

Bei den Zitronen ist es wichtig darauf zu achten, dass diese keine fauligen bzw. unreifen Stellen aufweisen und dass sie nicht älter als drei Tage sind. Also lieber öfter aber dafür frische Zitronen in Bioqualität einkaufen. Zur Aufbewahrung ist der Kühlschrank ungeeignet, da die Zitrusfrucht ihre Enzymaktivität verliert, besser ist es die Zitronen einfach bei Raumtemperatur zu lagern.

2. Schritt: Salzwasser trinken oder Abführmittel einnehmen

  • Damit wirklich alle Giftstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden, sollte schon am Abend vor der Zitronensaftkur ein pflanzliches Abführmittel eingenommen werden. In den ersten fünf Tagen der Fastenkur sollte diese Prozedur jeden Abend wiederholt werden.
  • Wer allerdings kein pflanzliches Abführmittel seiner Wahl einnehmen möchte, kann alternativ auch jeden Morgen Salzwasser trinken.
  • Salzwasser hat den großen Vorteil, dass die Ausscheidung bereits eine Stunde nach dem Trinken erfolgt, sodass der Gang zur Toilette gut in den Tagesablauf eingeplant werden kann. Für die Zubereitung werden 1,1 Liter warmes Wasser benötigt sowie zwei Teelöffel nicht jodiertes Meersalz.

3. Schritt: Anfangen Zitronensaft zu trinken

Jetzt kann mit dem Trinken des Zitronensaftes begonnen werden. Wichtig ist jedoch, dass die erste Zitronensafteinnahme erst nach der Ausscheidung des Salzwassers erfolgen darf. Pro Tag sollten sechs bis 12 Gläser (ca. 250 ml) der Zitronensaftmixtur getrunken werden, und zwar dann wenn das Hungergefühl aufkommt.

Ein Glas der Zitronensaftmischung wird folgendermaßen hergestellt:

  • 1. Zwei Esslöffel des frisch gepressten Zitronensaftes in ein Glas geben.
  • 2. Danach zwei Esslöffel Ahornsirup hinzugeben.
  • 3. 1/10 Teelöffel Cayennepfeffer beimengen und alles mit 250 ml Wasser auffüllen.
  • 4. Die Flüssigkeit gut umrühren und daraufhin das Glas leer trinken.

Der Zitronensaft sollte immer wieder neu bzw. frisch zubereitet und innerhalb von zehn Minuten leer getrunken werden. Um bei dieser Kur auch an Gewicht zu verlieren, kann es hilfreich sein, den Ahornsirup um einen Esslöffel zu reduzieren.

Wichtig ist es nach der Kur nicht gleich wieder normal zu essen, denn der Körper muss sich erst wieder an die Nahrungsaufnahme gewöhnen. Empfehlenswert ist es in den ersten beiden Tagen nach der Kur den ganzen Tag über frisch gepressten Orangensaft zu trinken bzw. auch zwischendurch ein wenig von der Orange zu essen. Am dritten Tag kann am frühen Nachmittag bereits ein Obstsalat und am späten Nachmittag ein Rohkostgericht wie beispielsweise ein Salat verzehrt werden. Ab dem vierten Tag kann wieder auf eine normale gesunde bzw. ausgewogene Ernährung übergegangen werden.

Während der Zitronensaftkur sollte zudem auf Stress, Kaffee und Rauchen verzichtet werden, um den Körper nicht zu belasten. Um dem Muskelabbau vorzubeugen, sind lange Spaziergänge oder leichter Ausdauersport ratsam. Da Zitronensaft den Zahnschmelz angreift, sollte nach jedem Glas der Zitronensaftmischung mit einem Glas Wasser der Mund sorgfältig ausgespült werden. Nicht geeignet ist diese Zitronensaftkur für Menschen, die an Magersucht oder einer Leber- bzw. Niereninsuffizienz leiden.

Welchen Nutzen hat diese Diät?

  • Das Konzept der Zitronensaftkur beruht darauf, dass Giftstoffe aus dem Körper geleitet werden, denn diese sind für die Entstehung unzähliger Krankheiten verantwortlich. Bis heute ist es nicht möglich medizinisch die eingelagerten Giftstoffe zu erkennen und daher leugnet die Mehrheit der Mediziner deren Existenz und halten eine heilsame Entschlackung für unmöglich.
  • Allerdings gibt es unzählige Studien, die den relevanten und eindeutigen therapeutischen Fasteneffekt bei chronischen Schmerzerkrankungen des Bewegungsapparates beweisen. Beispielsweise bei Arthritis kann die Wirksamkeit von Fasten durch mehrere Studien belegt werden.

Resümierend kann festgehalten werden, dass die Zitronensaftkur eine tolle Möglichkeit zur Entgiftung, Entlastung und Entschlackung des Körpers darstellt. Wichtig ist dabei nur darauf zu achten diese Kur mit Bedacht durchzuführen und auch danach auf eine ausgewogene bzw. gesunde Ernährung zu setzen, damit die positiven Effekte des Fastens nach der Kur nicht gleich wieder zunichtegemacht werden.

Nachfolgend einige positive Effekte durch die Anwendung der Zitronensaftkur:

  • Entlastung der Verdauung durch den Nahrungsverzicht.
  • Durch das Anregen der Niere und des Darms werden Giftstoffe schneller abtransportiert.
  • Entlastung der Organe durch den Schadstoffabbau.
  • Verbessere Regeneration des Körpers sowie Unterstützung der Selbstheilungskräfte.
  • Die Kur kann der Beginn einer Ernährungsumstellung sein bzw. kann das Fasten dabei helfen sich von Suchtmittel wie Nikotin, Zucker und Alkohol zu lösen.
  • Überschüssiges Gewicht kann kurzfristig verloren gehen und damit wird das Risiko für Herzkreislauferkrankungen reduziert.
  • Mehr Energie nach der Zitronensaftkur, da der Körper entlastet wurde.
  • Auch das Wohlbefinden wird nach dem Fasten gesteigert.

Was sind die Risiken der Zitronensaftkur?

Bis jetzt ist die tatsächliche Entgiftung durch die Kur noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen. Allerdings gibt es dennoch viele positive Gesundheitseffekte. Damit diese aber auch zum Vorschein kommen, ist es wichtig über alle Risiken Bescheid zu wissen, denn bei falscher Anwendung kann so eine Fastenkur auch schädlich für den Körper sein.

Folgend eine Übersicht über die Risiken bzw. auf was während des Fastens geachtet werden muss:

  • Psychische und physische Gesundheit: Vor dem Start des Fastens ist es wichtig, sowohl körperlich als auch mental gesund zu sein. Der Grund dafür ist, dass der Essensverzicht an sich schon herausfordernd wird. Deshalb sollte unbedingt auf genügend Ruhe bzw. Entspannung geachtet werden sowie Stress zu vermeiden. Entzugserscheinungen: Während der Zitronensaftkur dürfen keine Genussmittel wie Nikotin, Alkohol, Kaffee oder Zucker konsumiert werden. Ja nach Abhängigkeit kann es demzufolge zu Entzugserscheinungen wie beispielsweise Kopfschmerzen kommen. Im besten Fall werden die Genussmittel schon vor Beginn der Fastenkur reduziert.
  • Zitronensaftkur als Diät: Oftmals wir die Zitronensaftkur als Diät angepriesen. Natürlich kommt es zu einem Gewichtsverlust, wenn zehn Tage auf feste Nahrung verzichtet wird. Doch die Kur ist keine Diät im üblichen Sinn, sondern dient der Entschlackung und Entgiftung des Körpers. Um wirklich abzunehmen, kann es jedoch hilfreich sein mit dieser Kur zu starten, um danach auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung umzusteigen.
  • Mangelerscheinungen: Es ist nicht ratsam die Kur länger als 10 bis 14 Tage durchzuführen, denn die Zitronensaftmischung kann auf Dauer nicht die notwendigen Vitamin- und Mineralstoffbedürfnisse des Körpers decken. Bei zu langer Anwendung kann es daher zu ernsthaften Mangelerscheinungen kommen.
  • Zahnschmelz: Die Zitronensaftmixtur ist gesund für den Körper, jedoch nicht für den Zahnschmelz. Es sollte daher stets darauf geachtet werden nach dem Trinken des Zitronensaftes den Mund gründlich mit Wasser auszuspülen.
  • Menschen mit Leber- und Nierenerkrankungen: Menschen mit chronischen Erkrankungen sollten lieber Abstand von der Zitronensaftkur nehmen, vor allem bei Nieren- und Lebererkrankungen. Bei Ungewissheit ist es empfehlenswert den Arzt vor der Durchführung zu konsultieren.

Wie viel Gewicht kann mit dieser Kur abgenommen werden?

Grundsätzlich ist der Gewichtsverlust davon abhängig, wie zielgerichtet die Diät ausgeführt wird. Generell gibt es drei Optionen. Bei der Ersten wird die normale Ernährung beibehalten und es wird lediglich täglich 2 Liter der Zitronensaftmischung zu sich genommen. Bei der zweiten Variante wird die Dauer auf sieben Tage beschränkt und die Ernährung sollte gesund ausfallen, das bedeutet viel Reis, Gemüse, Obst oder Hülsenfrüchte. Die dritte Variante ist die richtige Zitronensaftkur, wobei nur Flüssigkeiten verzehrt werden dürfen.

Bei der Durchführung der zweiten Option, wird der Zitronensaft die Fettverbrennung und das Wohlbefinden steigern. Hierbei können in den zehn Tagen bis zu 5 Kilo verloren werden. Bei der dritten Variante kann der Gewichtsverlust auch höher ausfallen als die fünf Kilogramm. Da die Gewichtsabnahme jedoch sehr individuell ist, ist eine genaue Vorhersage nicht möglich. Generell ist es davon abhängig, wie viel Sport während der Diät gemacht wird, wie viel Gewicht beim Fastenstart vorhanden ist, wie strikt der Diätplan eingehalten wird und wie der generelle Grundumsatz ausfällt.

Mit welchen Kosten ist bei diesem Abnehmprogramm zu rechnen?

Im Vergleich mit anderen Diäten bzw. Abnehmprogrammen zählt die Zitronensaftkur sicher zu den preiswertesten Methoden zu entgiften und Gewicht zu verlieren. Zum größten Teil werden Zitronen verzehrt, die auf natürliche Weise ihre gesunden Kräfte entfalten, dabei aber nur geringe Kosten verursachen. Aufgrund der preiswerten Durchführung lohnt es sich auf jeden Fall die Zitronensaftkur auszuprobieren. Wichtig ist bei den Zutaten darauf zu achten, dass sie qualitativ hochwertig sind und keine unnötigen Zusätze enthalten.

Rezeptvorschläge für die Durchführung der Zitronensaftkur bei gleichzeitiger Aufnahme fester Nahrung

Wer die Zitronensaftkur etwas entschärfen möchte, kann zusätzlich zu der Zitronensaftmischung feste Nahrung zu sich nehmen. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass die Ernährung ausgewogen und gesund ist. Nachfolgend ein paar Rezeptvorschläge für die entschärfte Version der Kur:

Frühstücksvorschläge:

  • Müsli bestehend aus Beeren jeglicher Art, Joghurt, einem Apfel und Nüssen
  • eine Scheibe Vollkornbrot mit einem 5-Minuten-Ei
  • Shake aus Milch und einer Banane

Diätsnack für zwischendurch:

  • ungesalzene Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse oder Cashewnüsse
  • Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
  • Snackgemüse (Tomate, Karotten oder Gurken)
  • Obst nach Saison (z. B. Grapefruit, Orange, Apfel oder Birne)

Rezeptvorschläge für Mittag- und Abendessen:

  • Gemüsesuppen
  • Fettarme Hühnerbrust in der Pfanne gebraten mit Gemüse (Lauch, Spinat und Brokkoli)
  • Fettarmer Fisch kurz mit wenig Fett angebraten mit Gemüse
  • Frischer Salatmix (beispielsweise Rucola, Kopfsalat, Tomaten, Karotten und Bohnen)
  • Risotto mit Gemüse

Welche Promis/bekannte Persönlichkeiten nutzen diese Diät/Ernährungsform?

Die Zitronensaftkur hat eine große Anhängerschaft und wer es schafft die extreme Variante ohne feste Nahrung zu bewerkstelligen, der kann sich nicht nur über eine verschlankte Figur freuen, sondern auch über eine verbesserte Ausstrahlung. Gerade deshalb ernähren sich auch Prominente wie Heidi Klum, Beyoncé, Naomi Campbell oder Demi Moore regelmäßig nach diesem Diätplan.

  • In einem Interview von 2006 gab Beyoncé bekannt, dass sie mit der Master Cleanse Diät für die Rolle in „Dreamgirls“ ganze zehn Kilo mit dieser Fastenkur abgenommen hat.
  • Nach der Entschlackungskur fangen die Hollywoodstars ganz langsam wieder an leichte Kost zu sich zu nehmen, um danach wieder zu einer festen Ernährung zurückzukehren. Das ist vor allem deshalb so relevant, da dadurch der Jo-Jo-Effekt ausbleibt.

Fazit zur Diät

Um seinen Körper zu entgiften und kurzfristig ein paar überflüssige Kilos zu verlieren ist die Zitronensaftkur eine gute Alternative zu anderen Diätprogrammen. Wer allerdings dauerhaft Gewicht verlieren möchte, kann den Diätplan dazu nutzen, ihn als Einstieg in eine Ernährungsumstellung zu nehmen. Auch Sport und Bewegung ist hierbei ein wesentlicher Punkt. Während der Kur ist leichter Ausdauersport bzw. längere Spaziergänge empfehlenswert um den Gewichtsverlust voranzutreiben und den Muskelabbau entgegenzuwirken.

Um keine Mangelerscheinungen durch das Fasten zu bekommen ist es wichtig, die Kur nicht dauerhaft anzuwenden, sondern maximal für 10 bis 14 Tage. Dieses Abnehmprogramm zählt zu den wohl preiswertesten Methoden und ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Mit dieser Kur kann der Körper total entgiftet werden und weiters kann die Kur wesentlich dazu beitragen, dass chronische Krankheiten gelindert werden.

Info: Auch wenn es einige Diäten gibt, die besser für Frauen konzipiert/geplant wurden, ist die Gewichtsabnahme mit einem Kaloriendefizit, bewusster Ernährung und Sport sowie jede Diät grundsätzlich auch für Männer bzw. Herren zum Abnehmen geeignet. Man sollte sich selbst zu Diäten & Abnehmen für Männer informieren und die passende Diät für sich selbst finden!

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten | Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Männer Ratgeber

Dein Männertreff im Internet. Beim Männertreff findet man alle spannenden Themen für Männer, die uns in der Freizeit so berühren.